Vier Zu- und zwei Abgänge in Utzenaich

Mit einer tollen Siegesserie - als bestes Frühjahrsteam der Liga - konnte der TSV Raiffeisen Utzenaich in der letzten Saison der Landesliga West sensationell den dritten Platz belegen. An diese tollen Leistungen konnte die Mannschaft von Trainer Josef "Pepi" Wetscher im Herbst nicht mehr anknüpfen, verabschiedete sich mit drei Zu-Null-Niederlagen in Folge auf dem elften Rang in die Winterpause und ist von der Abstiegszone nur durch vier Punkte getrennt.

"Wir befinden uns zwar in Abstiegsgefahr, konnten uns aber im spielerischen Bereich steigern. Nur das Spielglück hat ab und an etwas gefehlt. Denn in vier, fünf Spielen waren wir die bessere Mannschaft, konnten diese Partien aber nicht gewinnen und haben demzufolge viele Punkte liegen gelassen - die uns jetzt natürlich fehlen. Die Mannschaft ist aber sehr willig und zieht voll mit, weshalb wir der Rückrunde zuversichtlich entgegenblicken", erklärt Sektionsleiter Gernot Brunninger.

Vor allem die verlorengegangene Heimstärke macht den Utzenaichern zu schaffen. So konnte die Wetscher-Elf im heimischen MediaCard-Stadion nur eines von sieben Spielen gewinnen und durften die Fans dabei lediglich fünf Tore bejubeln. "Das stimmt uns auch etwas nachdenklich, denn wir waren eigentlich immer eine Heim-Macht. Die schlechte Bilanz liegt aber auch daran, dass wir es im Herbst auf eigenem Platz mit Kalibern wie Wallern oder Mondsee zu tun hatten - und diese Mannschaften einfach stärker waren", so Brunninger.

Still und heimlich wurde um die Jahreswende in Utzenaich am Kader gebastelt, geht der Tabellenelfte mit deutlich verändertem Personal in die Rückrunde. Mit Milan Sedivy und Radek Koci, die gemeinsam zu Titelaspirant St. Martin/I. in die 2. Klasse wechseln, sind zwei Spieler nicht mehr dabei. Zudem steht Benjamin Fischer aus Studiengründen im Frühjahr nur begrenzt zur Verfügung. Aber neben Kapitän Christoph Vogetseder, der nach einer Knöchelverletzung wieder in den Kader zurückkehrt, darf Trainer Wetscher vier Neuzugänge begrüßen: Neben den beiden Heimkehrern Andreas Pflanzer (St. Martin/I.) und Fabian Pflanzer (Riegerting), werden auch Friedrich Stadlmayr (Weibern) und Mario Schrattenecker (Peterskirchen) versuchen, ihren Teil zum Klassenerhalt beizutragen.

"Damit ist unser Transferprogramm abgeschlossen. Die großen Kaderveränderungen waren eigentlich nicht vorgesehen, haben sich letztendlich aber so ergeben. Trainer Wetscher freut sich bereits auf die Herausforderung, die Spieler zu einer Einheit zu formen"kündigt Gernot Brunninger einige Umstellungen an. "Das Ziel ist vorerst der Klassenerhalt, wenngleich wir insgeheim einen einstelligen Tabellenplatz anstreben. Und sollten wir tatsächlich absteigen müssen, wird in Utzenaich die Welt nicht untergehen", so Brunninger. Nach dem absolvierten Heimprogramm beginnt für die Utzenaicher Kicker am 1. Februar der offizielle Teil der Vorbereitung, in der neben sechs Testspielen, die vorwiegend am Kunstrasenplatz des BNZ Ried bestritten werden, Ende Februar im steirischen Deutschlandsberg auch ein Trainingslager auf dem Programm steht.

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Günter Schlenkrich

Transfers Oberösterreich

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter