5:0 - Bad Wimsbach überrennt Sattledt

In der 17. Runde der Landesliga West empfängt der SK Bad Wimsbach 1933 den ATSV Bamminger Sattledt. Während im Hinspiel nach einem 1:1 die Punkte geteilt wurden, gab es dieses Mal ein regelrechtes Schützenfest zu bestaunen. Mit einem starken 5:0 setzte sich die Elf von Trainer Thomas Plasser gegen die Gäste aus Sattledt durch. Die Verantwortlichen sehen damit die gute Arbeit während der Vorbereitung bestätigt.

Spiel wird relativ früh einseitig

Dabei sah es zunächst gar nicht danach aus, als würde sich eine der beiden Mannschaften so haushoch durchsetzen. Die ersten 15 bis 20 Minuten war das Spiel relativ ausgeglichen. Beide Mannschaften waren sehr aktiv, aber es gab nur wenige Chancen. Mit der Ausgeglichenheit war es aber dann doch bald vorbei, als Bayram Gas seine Mannschaft in der 21. Minute in Führung brachte. Von da an ging es nur noch in eine Richtung und nur eine Minute später stand es schon 2:0 für die Gastgeber. Diesmal war der Neuzugang Michael Hochreiter der Torschütze. Es sollte überhaupt sein Spiel werden. Auch in Minute 50 und 54 trug sich der von Vöcklamarkt gekommene Stürmer in die Torschützenliste ein und verbuchte somit gleich in seinem ersten Pflichtspiel einen Hattrick für seinen neuen Verein. In der 69. Minute erhielten die Hausherren einen Elfmeter, den Martin Plasser allerdings an die Stange knallte. Bei so einem Spiel kann man das allerdings verkraften und zwei Minuten später war der verschossene Elfmeter ohnehin vergessen, als Alexander Moser das 5:0 erzielte. In der Schlussphase wurden noch einige Konterchancen liegen gelassen, weshalb es beim völlig verdienten 5:0 Erfolg für Bad Wimsbach blieb.

Stimmen zum Spiel

Florian Gergely, Sektionsleiter bei SK Bad Wimsbach:

"Die ersten 15 Minuten waren ausgeglichen, ab dem 1:0 war es eine klare Angelegenheit. Spätestens ab dem 3:0 ging es dann dahin. Das Spiel ist eine Bestätigung für die ganze Vorbereitung, alle haben sich voll reingehauen. Das war heute von allen eine saubere Leistung durch die Bank. Sattledt war nie unser Lieblingsgegner, aber heute hat alles gepasst. Ich glaube das wird ein schönes Frühjahr für uns."

Thomas Plasser, Trainer von SK Bad Wimsbach

"Am Anfang war es ausgeglichen. Aber danach haben wir es geschafft uns spielerisch zu befreien. Wir sind aggressiver geworden und haben am Ende verdient gewonnen."

Über den dreifachen Torschützen Hochreiter: "Dafür haben wir ihn ja geholt. Nein, Spaß. Drei Tore kann man natürlich nicht immer erwarten. Wir haben uns im Herbst viele Chancen erspielt aber nicht immer genutzt, das war heute anders dank ihm. Falls Sie noch nach dem Spieler der Runde suchen, würde ich ihn nehmen."

Transfers Oberösterreich

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter