Esternbergs Negativlauf setzt sich gegen SV Grieskirchen fort

In Runde zehn der Landesliga West hatte die Union Leithner Bau Esternberg den SV Pöttinger Grieskirchen zu Gast. Die Gastgeber müssen gerade eine ernorme Durststrecke erleiden. Nur ein magerer Punkt aus den letzt fünf Spielen stehen zu Buche. In der Tabelle liegt man vor der Partie mit fünf Zählern auf Platz 13 in der Tabelle. Deutlich besser sieht die Lage bei den Gästen aus Grieskirchen aus. Mit 16 Zählern liegt man auf dem zweiten Platz, der Abstand zu Gmunden ist mit neun Punkten allerdings enorm, auch wenn Grieskirchen bisher ein Spiel weniger absolviert hat. Mit einem Sieg gegen Esternberg könnte man somit den Abstand zumindest etwas verkleinern. Nach zuletzt einem Unentschieden und einer Niederlage konnte man diesmal auch wieder ein Spiel gewinnen. Am Ende feiert Grieskirchen einen 2:1-Erfolg über Esternberg, dessen Durststrecke weiter anhält.

Esternberg hält zunächst gut dagegen

Auch wenn die Gäste von Beginn an mehr Spielanteile aufweisen, kommen sie in den ersten 25 Minuten nicht gegen die engagierte Defensivleistung der Gastgeber an. Einmal kommt Kapitän Matthias Leibetseder nach einem schönen Zuspiel in die tiefe zu einer Möglichkeit auf der linken Seite, sein Schuss aus spitzen Winkel findet allerdings nicht den Weg ins Tor. Dafür aber der Schuss von Muris Midzic in der 29. Minute. Nach einem Stanglpass von der rechten Seite verlängert Klaus Kapl den Ball zu seinem völlig freistehenden Kollegen, der den Ball nur noch einschieben muss. Nur drei Minuten später tritt Grieskirchens Thomas Stadler einen Eckball und Leibetseder köpft den Ball ins Tor. Mit diesem Doppelschlag war Esternbergs solide Leistung bis dahin zunichte gemacht. Bis zur Halbzeit erspielen sich die Gäste noch einige gute Möglichkeiten, verpassen es aber mit einem dritten Tor für die endgültige Entscheidung zu sorgen.

Grieskirchen verpasst die Entscheidung erneut

Die Gäste starten genau wie in der ersten Halbzeit sehr engagiert und weisen mehr Ballbesitz auf als der Gegner. Allerdings spielen sie ihre Möglichkeiten viel zu umständlich und unsauber zu Ende, weshalb man es verpasst für die Entscheidung zu sorgen. In der 60. Minute misslingt es den Gästen in einer Pressingsituation den Ball zu erobern was dem Gegner Räume öffnet. Nach einem missglückten Klärungsversuch nutzt Roland Krivec den Abstauber und verkürzt auf 1:2. Esternberg bemüht sich danach den Ausgleich zu erzielen, schafft es aber nur bei Standardsituationen für zumindest ein wenig Gefahr zu sorgen. Die Gäste können den Offensivbemühungen der Esternberger gut standhalten und bringen die Führung souverän über die Zeit. Die Furnter-Elf entführt also drei Punkte aus dem Sauwald, und Esternberg wartet weiterhin sensüchtig auf einen Sieg.

Stimme zum Spiel:

Reinhard Furthner, Trainer SV Grieskirchen:

"Wir sind grundsätzlich sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Wir haben heute die Tore erzielt die wir in letzter Zeit nicht erzielt. Wir waren vor allem in der ersten Hälfte sehr dominant, Esternberg hatte kaum Chancen und war nur bei Standards halb gefährlich."

Die Besten: Thomas Stadler und Andreas König

Transfers Oberösterreich

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter