ASKÖ Oedt legt auf dem Transfermarkt nach: Ehemaliger slowenischer Profi kommt aus der Regionalliga

Die ASKÖ Oedt, Herbstmeister der LT1 OÖ-Liga, hebt aktuell durch gezielte Transfers die Qualität des ohnehin schon ausgezeichnet besetzten Kaders noch einmal an. Nachdem man bereits mit Valdir da Silva einen neuen brasilianischen Goalgetter verpflichtet hatte, gab man nun zwei weitere Transfers bekannt. Ligaportal.at stellt sie vor.

 

oedt trainer russ dostal

Oedt-Trainer Kurt Russ

 

Nächster Akteur kommt aus der Regionalliga West

Wie Valdir da Silva spielte auch Offensivakteur Gasper Koritnik im vergangenen Herbst in der Regionalliga West. Nun folgt der Wechsel des 23-Jährigen vom FC Wolfurt nach Oedt. Der Slowene ist im Angriffsdrittel variabel einsetzbar und kann sowohl auf den offensiven Flügeln als auch auf der Zehnerposition agieren. „Ich lerne Gasper immer besser kennen. Er ist ein ruhiger Spieler mit einer hohen Qualität. Er sucht den freien Raum und erzeugt in der Offensive Druck. Ich glaube, dass er uns richtig helfen kann“, lobt sein neuer Trainer Kurt Russ. Koritnik absolvierte insgesamt 29 Spiele für slowenische Nachwuchsnationalteams und sammelte bereits Profierfahrungen in seinem Heimatland.

 

Innenverteidiger wechselt vom Ligakonkurrenten nach Oedt

Arnel Kadric ist der dritte Winterneuzugang des Tabellenführers. Der 19-jährige Innenverteidiger kommt vom Tabellenletzten der OÖ-Liga aus Wels und soll in Oedt vorerst in der Landesliga-Mannschaft Spielpraxis sammeln. „Ich habe mit Florian Madlmayr und Florian Fellinger zwei sehr gute Innenverteidiger. Wir haben uns darauf geeinigt, das Arnel vorerst in der 1b fix spielen soll, weil es nichts bringt, wenn ein junger Akteur auf der Bank sitzt. Er hat eine Top-Einstellung und ist auf Sicht einer für die erste Mannschaft. Die Saison dauert lange. Es kann auch Ausfälle geben“, betont Coach Russ.

 

Hochzufrieden mit brasilianischem Stürmer

Valdir da Silva absolviert indes bereits seine ersten Trainingseinheiten mit seiner neuen Truppe und deutet dabei an, dass er in der Rückserie der OÖ-Liga zum Unterschiedsspieler avancieren kann. „Er ist auf den ersten zehn Metern richtig schnell. Damit kann er jeder Mannschaft wehtun. Vor dem Tor ist er sehr präsent. Wir werden ihn noch vollständig ins System integrieren beziehungsweise das System eventuell etwas verändern. Wir werden noch sehr viel Freude an ihm haben“, weiß Russ, der mit seinem Team bereits zwei Vorbereitungsspiele absolvierte. Gegen den Landesligisten aus Kammer siegte man deutlich mit 6:0. Dem Regionalligisten aus Wels unterlag man knapp mit 0:1. „Am Beginn hatten die Welser mehr von der Partie. In der zweiten Hälfte haben wir aber zwei Mal Aluminium getroffen. Da waren wir besser“, informiert der Übungsleiter. Nun bekommt man es mit zwei weiteren Regionalligisten zu tun: Es warten die Testspielgegner aus Wallern und Gurten.

 

Fotocredit: Harald Dostal / www.sport-bilder.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter