Trainer Christian Mayrleb, Transfers, Kampfansage – Sportmanager Kurt Baumgartner im Interview

ASKÖ Donau Linz hat eine richtig turbulente Hinrunde in der Oberösterreich-Liga hinter sich. Die Mannschaft fand nie so richtig in den Rhythmus, wurde durch Verletzungen immer wieder zurückgeworfen. Im Laufe des Herbstes tauschte man den Trainer aus. Auf Harald Gschnaidtner folgte Christian Mayrleb, unter dem man in der Rückserie gleich voll angreifen will, um im Kampf gegen den Abstieg ein Zeichen zu setzen. Ligaportal.at sprach mit dem Sportmanager des Tabellenzwölften Kurt Baumgartner.

 

Ligaportal.at: „Ist Christian Mayrleb der richtige Mann für ASKÖ Donau Linz?“

Kurt Baumgartner: „Er hat die Mannschaft in einer schwierigen Situation übernommen. Wir hatten viele Verletzte, auch gestandene Spieler hat es erwischt. Das soll aber keine Ausrede sein. Zudem war die Auslosung nicht leicht. Wir haben uns aber beispielsweise auch bei den Niederlagen gegen Wallern und Weißkirchen gut verkauft. Eine Handschrift war erkennbar. Als ehemaliger Stürmer setzt Christian Mayrleb auf Offensivfußball. Jetzt ist wichtig, dass alle fit werden und dass wir im körperlichen Bereich arbeiten.“

Ligaportal.at: „Im vergangenen Sommer hat man sich von tollen Individualisten wie Edwin Skrgic oder Adilaid Dizdarevic getrennt. Stattdessen kamen etwa Edin Hodzic, der verletzt ist, oder Ewald Huber, der bereits wieder abgegeben wurde…“

Kurt Baumgartner: „Edin Hodzic hatte Pech. Er hat sich früh das Kreuzband gerissen. Das ist ein super Spieler, auf den wir bauen. Er wird wahrscheinlich im April wieder zur Mannschaft stoßen. Ewald Huber hat Regionalligaerfahrung. Trotzdem konnte er die Erwartungen nicht erfüllen. Er passte irgendwie nicht zu ASKÖ Donau Linz. Was Edwin Skrgic und Adilaid Dizdarevic betrifft: Spieler können noch so gut sein. Wenn die Disziplin nicht passt, haben sie hier nichts zu suchen.“

Fussball Askoe Donau Linz vs Union Edelweiss Linz 20.10.2017 17

Ligaportal.at: „Im Winter verstärkte man sich bereits mit Toni Mandir vom FC Wels und Endi Nuhanovic, der zuletzt beim SV Bad Schallerbach spielte. Was erwartet man sich von diesen beiden Akteuren?“

Kurt Baumgartner: „Toni Manir ist ein großgewachsener Innenverteidiger, der kopfballstark ist. Das war mir wichtig. Zudem verfügt er über Regionalligaerfahrung. Endi Nuhanovic ist im zentralen Mittelfeld beheimatet. Er ist ein Akteur, der das Spiel beruhigen kann. Einen Spieler für die Offensive wollen wir noch holen.“

Ligaportal.at: „Wie lauten nun die Ziele fürs Frühjahr?“

Kurt Baumgartner: „Wir wollen gleich voll angreifen und punkten. Zum Auftakt gegen St. Martin ist ein Sieg Pflicht. Jede Woche wird es gegen den Abstieg gehen. Heuer wird es kritisch werden, weil es wahrscheinlich vier Absteiger geben wird. Das große Ziel ist der Klassenerhalt. Etwas anderes zu behaupten, wäre überheblich.“

 

Fotocredit: Harald Dostal 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter