„Wenn Grieskirchen das Nachtragsspiel gegen Perg gewinnt, brennt die Liga!“ – St. Florians Trainer Wolfgang Gruber im Interview

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Die Union T.T.I. St. Florian absolvierte einen grundsätzlich stabilen Herbst in der Oberösterreich-Liga und überzeugte dabei insbesondere mit defensiver Kompaktheit. Man ist fast gewillt, in diesem Zusammenhang mittlerweile von einer Tradition zu sprechen. Was sich die Truppe indes zweifelsohne vorwerfen lassen muss, ist, in gewissen Situationen den Killerinstinkt schmerzlich vermissen lassen zu haben. In Heimmatches gegen schlechter klassierte Kontrahenten verpasste man es etwa, für wahre „Big Points“ zu sorgen, sodass man die Situation, in der man sich gegenwärtig befindet, deutlich angenehmer hätte gestalten können. Ligaportal.at sprach mit Trainer Wolfgang Gruber.

 

Ligaportal: Welche Erkenntnisse haben Sie aus der Hinrunden-Analyse gewonnen?

Gruber: „Die Mannschaftsteile haben sich sehr wohl gefühlt. Das war ein kompaktes Gefüge. Dass wir defensiv stabil und relativ stark sind in dieser Liga, ist bekannt. In der Mitte der Hinrunde haben wir auf ein 4-1-4-1 umgestellt. Wir haben dadurch probiert, mehr in die Offensive zu investieren. Vielleicht hat diese Umstellung mehr Arbeit für die Defensive bedeutet. Sie haben das aber gut gemacht. Wir wurden in der Offensive präsenter. Das hat aber nicht unbedingt zu einer großen Flut an Toren geführt. Insgesamt sind wir nicht unzufrieden mit dem Herbst. Eine Ausnahme sind da die beiden Heimspiele gegen Grieskirchen und Perg. Durch die zwei Unentschieden konnten wir die Gegner in der Tabelle nicht ganz auf Distanz halten.“

Florian TL2

Ligaportal: Wie schätzen Sie die Lage bezüglich Rückrunde ein?

Gruber: „Ich war immer großer Hoffnung. Mittlerweile denke ich, dass wir die Situation akzeptieren müssen. Im Winter wird wenig Vorbereitung möglich sein. Es wird wohl bis Ende Februar Heimtraining geben. Wenn im März wieder mit dem Training gestartet werden kann, dann wird das wohl mit Abstand sein. Dann sind wir bereits im April und ich denke, dass dann nur noch die Nachtragspartien und eventuell der Cup absolviert werden. Wenn wir von den zwei angesprochenen Spielen gegen Grieskirchen und Perg wenigstens eines gewonnen hätten, müssten wir uns jetzt keine Sorgen machen. Wenn nun aber Grieskirchen den Nachtrag gegen Perg für sich entscheidet, brennt die Liga. Daher müssen wir gerüstet sein.“

Ligaportal: Simon Pranzl, der von der Union Dietach zu euch zurückkehrt, ist euer erster Wintertransfer. Was erwarten Sie von ihm?

Gruber: „Das ist ein totaler Charakterspieler, der in der Mannschaft ein unglaubliches Standing hat. Er ist intelligent und auf vielen Positionen einsetzbar – etwa als rechter oder linker Außenverteidiger sowie eine Reihe davor. Er wird uns guttun.“

Ligaportal: Sind weitere Transfers geplant?

Gruber: „Wir wollen eventuell noch einen zentralen offensiven Mittelfeldspieler verpflichten, wenn etwas am Markt ist. Gespräche laufen. So ein Transfer muss in diesen Zeiten aber auch leistbar sein.“

 

Fotocredit: Union St. Florian 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter