Tabellenführung schon wieder futsch: Union Dietach muss sich am Sonntagvormittag ASK St. Valentin beugen

Völlig zurecht steht die Union PROCON Dietach zu diesem Zeitpunkt der Saison in der LT1 OÖ-Liga an der Tabellenspitze – als einzige Mannschaft sind die Ruttensteiner-Schützlinge noch ungeschlagen. Nun galt es jene Form und Serie gegen den ASK Case IH Steyr St. Valentin zu bestätigen. Auch bei den Niederösterreichern zeigt der Trend deutlich nach oben – nur eine Pleite setzte es in den letzten fünf Partien. Schlussendlich gelang es der Wahlmüller-Truppe auch gegen den Leader zu bestehen. Man setzte sich knapp, aber durchwegs verdient mit 0:1 durch. 

 

Niederösterreicher mit unangenehmem Auftritt 

Zu einer doch nicht allzu üblichen Tageszeit gingen die beiden Mannschaften am heutigen Vormittag äußerst munter und engagiert ins Werk. Dabei gelang es den Gästen, durch kompaktes Stellungsspiel sowie eine bissige Gangart im Zweikampf den Hausherren das Leben brutal schwer zu machen. Auf diese Weise zerbrachen die Niederösterreicher das ballbesitz-orientierte Spiel des Kontrahenten enorm. Dementsprechend überschaubar und selten kam die heimische Offensivfraktion folglich zur Entfaltung – ein, angesichts der letzten Wochen, doch sehr ungewohntes Bild. Dieser Umstand war aber zweifelsohne auch vorwiegend dem unangenehmen Auftreten der Gäste geschuldet, bei denen seit einigen Wochen die Mechanismen immer mehr zu greifen und diese in weiterer Konsequenz auch den nötigen Erfolg zu bringen scheinen. Zählbares holten vor dem Gang in die Kabinen jedoch beide Teams nicht mehr. 

Gäste belohnen sich für couragierte Partie

Nach dem Seitenwechsel dann die Niederösterreicher mit einem Blitzstart: Nach nicht einmal 120 absolvierten Sekunden in Durchgang zwei wurde Julian Riedl nach einem Einwurf und darauffolgender Flanke mustergültig in Szene gesetzt und netzte abgebrüht zur Führung des Gastes ein – die Union Dietach von jenem Rückschlag durchwegs geschockt. So waren es im Anschluss weiter die Mannen aus St. Valentin, die sich offensiv ideenreicher, befreiter und auch schlichtweg zielstrebiger präsentierten. Gleich mehrfach hatte die Wahlmüller-Elf die große Möglichkeit, einen weiteren Treffer nachzulegen und damit gleichsam für eine Art Vorentscheidung zu sorgen. Weil man dies aber verpasste, hielt man bis in die Schlussphase einen heute nicht in absoluter Hochform agierenden Kontrahenten am Leben. Daraus Kapital schlagen konnten die Ruttensteiner-Schützlinge allerdings nicht mehr und müssen damit nach einer Woche die Tabellenführung schon wieder abgeben. 

Stimme zum Spiel

Harald Guselbauer (Sportlicher Leiter ASK St. Valentin): 

„Das war nach der Cup-Matinee das zweite Spiel, welches wir in dieser Saison zu dieser Uhrzeit für uns entscheiden konnten. Die Arbeit von Trainer Wilhelm Wahlmüller trägt immer mehr ihre Früchte. Wir sind weiter im Vormarsch. Das ist sehr erfreulich. Der Sieg hätte heute unter Umständen auch höher ausfallen können.“ 

Die Besten: Christian Laskaj (IV), Julian Riedl (ST)

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter