Nächste Machtdemonstration auf heimischem Kunstrasen – SPG Weißkirchen/Allhaming knallt SPG Pregarten ab

Mit der SPG Weißkirchen/Allhaming empfing heute die beste Heimmannschaft der LT1 OÖ-Liga die SPG Algenmax Pregarten, welche nach zwei empfindlichen Niederlagen am Stück mächtig unter Druck stand. Schlussendlich setzte es den nächsten Dämpfer für die Mühlviertler. Trotz eines gelungenen Auftritts in Hälfte eins kam man mit Fortdauer der Partie heftig unter die Räder und verlor mit 1:5. Für die Zebras scheint indes die Winterpause zum falschen Zeitpunkt zu kommen. Man befindet sich in der mit Abstand besten Saisonphase und feierte heute den vierten vollen Erfolg in Serie.

 

Turbulente Anfangsphase

Nach nur wenigen Sekunden schockten die Heimischen die Pregartner das erste Mal an diesem Abend. Verantwortlich hierfür: Valentin Grubeck, der nach Vorlage von Offensivpartner Florian Templ per Flachschuss auf 1:0 stellte. Wer aber dachte, jener frühe Treffer würde den Weißkirchnern Sicherheit geben, lag absolut falsch. Der Favorit wackelte in den ersten 20 Minuten so richtig gegen furios aufspielende Gäste. Nach einem wegen Abseits aberkannten Treffer von Lukas Grüner (7.) besorgte Teamkollege Mihajlo Mackic mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck den zwischenzeitlichen Ausgleich (9.). Unmittelbar danach fand der Underdog eine weitere Top-Chance vor, Stürmer Max Freinschlag ließ sie aber ungenützt verstreichen. Nach einer halben Stunde fing sich die SPG Weißkirchen/Allhaming allmählich wieder und schaffte es zeitnah, jene offensive Durchschlagskraft an den Tag zu legen, welche die Truppe in der Anfangsphase ausgezeichnet hatte. In der 35. Minute hatte man Pech, als Filip Kajic den Ball an die Stange setzte.

 

Stefan Spielbichler dreht auf

Nach dem Seitenwechsel schaffte es die Nimmervoll-Truppe nicht mehr, das tolle Niveau der ersten Halbzeit zu erreichen. Einem enorm effizient agierenden Kontrahenten wusste man nur mehr wenig entgegenzusetzen. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff scheiterte Templ mit einem Kopfball abermals am Aluminium. Er setzte das Leder an den Querbalken. Erfrischendes Detail: Neben routinierten Ex-Profis wie Grubeck oder Templ sorgt in diesen Wochen insbesondere Stefan Spielbichler, der vor seinem Wechsel von Pucking nach Weißkirchen nie höher als 1. Klasse gespielt hatte, regelmäßig für Furore im vordersten Drittel. Per Doppelpack in den Minuten 52 und 65 führte der Angreifer eine Vorentscheidung herbei. Zunächst traf er dank toller Schusstechnik zum 2:1. 13 Minuten später markierte er das 3:1 mit einem spektakulären Schuss ins lange Kreuzeck – Saisontor Nummer elf. In Minute 67 erhöhte die Olzinger-Elf auf 4:1 durch einen Kopfballtreffer von Samuel Grillmayr. Die Schlussphase hatte noch weitere offensive Highlights parat: In der 74. Minute setzte Spielbichler den Ball an die Stange. Unmittelbar danach staubte Templ ab, er stand dabei aber im Abseits. Den Schlusspunkt einer denkwürdigen Partie setzte Joker Marko Tawdrous, der nach einem Querpass aus kurzer Distanz einschob (78.).

 

Stimme zum Spiel:

Fritz Pflug (Sektionsleiter SPG Weißkirchen/Allhaming):

„Es war ein wichtiger und verdienter Sieg. Für uns war es eine extrem positive Woche – mit dem Dreier gegen Oedt und dem heutigen Kantersieg. Pregarten war in der ersten Hälfte aber besser. Insgesamt war es eine gute bis sehr gute Hinrunde von uns.“

Die Besten: Daniel Kerschbaumer (IV), Stefan Spielbichler (ST)

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter