3:0 - Bad Ischl fertigt Mondsee im Salzkammergut-Derby ab

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert:

Die dritte Runde der Oberösterreich-Liga hält ein interessantes Duell bereit – das Salzkammergut-Derby zwischen SV Bad Ischl und Union Mondsee. Nach zwei Niederlagen zählt für die Kaiserstädter nur ein Sieg. Auch die Elf von Christoph Mamoser schielt nach dem Punktgewinn vergangene Runde auf einen vollen Erfolg. Daraus wird allerdings nichts – zu stark und abgebrüht erweisen sich die Hausherren, die am Ende als verdienter Sieger den Platz verlassen.

 

Kaltschnäuzige Hausherren

Die Ischler starten entschlossen ins Salzkammergut-Derby und lassen dem Gegner kaum Luft zum Atmen. Die Belohnung für die starke Anfangsphase lässt nicht lange auf sich warten und so geht die Renner-Elf nach zehn Minuten in Führung. Robert Matesic bedient Stürmer Rudi Durkovic, der sich im Laufduell gegen einen Mondsee-Verteidiger durchsetzt und locker zum 1:0 einschiebt. Die Kaiserstädter halten das Tempo hoch und legen nach weiteren zehn Minuten den nächsten Treffer nach. Nach einem Outeinwurf in der eigenen Hälfte verlängert Rudi Durkovic auf Sturmpartner Franjo Dramac. Der Neuzugang von Blau-Weiß Linz stoppt sich den Ball auf der Mittellinie, zieht mit vollem Tempo und fast unbehindert in Richtung Strafraum und schließt aus sieben Meter eiskalt ab – was für ein Treffer. In der Folge werden die Hausherren etwas passiv und überlassen Union Mondsee das Spiel. Nach 30 Minuten klopfen die Gäste erstmals bei Ischl-Schlussmann Alexander Preyhaupt an. Der 23-Jährige Keeper, der nach Verletzungspause sein Saisondebüt feiert, kann sich mit einer starken Parade auszeichnen. Die Mondseer kommen nun immer besser ins Spiel und drängen auf den Anschlusstreffer. Doch genau in dieser Phase schlagen die Kaiserstädter erneut eiskalt zu und entscheiden mit dem 3:0 das Spiel vorzeitig. Torgarant Rudi Durkovic tritt zum Freistoß aus knapp 25 Meter an und zimmert den Ball aus halblinker Position über die Mauer hinweg ins Kreuzeck. Kurz darauf beendet Schiedsrichter Benedikt Ljubas die erste Halbzeit.


Ischl spielt Vorsprung nach Hause

Im zweiten Durchgang legen es die Ischler bewusst etwas defensiver an. Nach sieben Gegentoren in den ersten beiden Saisonspielen eine wenig verwunderliche taktische Maßnahme von Chefcoach Erich Renner. Union Mondsee versucht nun alles um dem Spiel vielleicht doch noch eine Wende zu geben. Aber auch mit mehr Ballbesitz kann der Aufsteiger keine wirklich zwingenden Torchancen kreieren. Die Blau-Weißen halten dem Druck stand und werden gegen Ende der Partie selbst wieder gefährlich. In der 82. Minute scheitert Franjo Dramac nur an Aluminium, wenig später vergibt er aus aussichtsreicher Position. So bleibt es beim letztlich verdienten Sieg vom SV Bad Ischl, bei dem nicht nur Comebacker Preyhaupt und die beiden Stürmer Durkovic und Dramac zu überzeugen wissen. Auch Raphael Hofstätter zeigt eine bärenstarke Leistung auf der rechten Außenbahn und gilt als steter Unruheherd über die gesamte Spielzeit. Union Mondsee hat nach der Derby-Niederlage den letzten Tabellenplatz inne und braucht nun im nächsten Heimspiel gegen St. Florian dringend Punkte.

 

Stimme zum Spiel

Erich Renner (Trainer SV Bad Ischl): Wir wollten heute unbedingt „zu Null“ spielen und ich bin froh, dass meine Mannschaft das geschafft hat. Wir sind wirklich sehr stark in das Spiel gestartet und haben den Gegner regelrecht eingeschnürt. Erst nach dem zweiten Tor ließen wir etwas locker – das 3:0 ist dann zu einem günstigen Zeitpunkt gefallen. Dann haben wir das Spiel ordentlich zu Ende gebracht. Gegen St. Martin wollen wir an unsere heutige Lesitung anknüpfen und den nächsten Dreier holen.

Die Besten:

SV Bad Ischl: Alexander Preyhaupt (TW), Rudi Durkovic (ST)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter