Templ-Doppelpack beschert SPG Weißkirchen/Allhaming drei Punkte in St. Valentin

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert:
Die letzte Runde vor der Winterpause hielt noch ein echtes Schlagerspiel parat. Der Tabellenfünfte ASK St. Valentin hatte Titelanwärter SPG Weißkirchen/Allhaming zu Gast. Die Hausherren bauten auf ihre starke Heimbilanz. Fünf Siege in sieben Spielen auf eigenem Terrain holte die Mannschaft von Trainer Peter Riedl. Das halbe Dutzend konnte allerdings nicht vollgemacht werden. Die Weißkirchner entscheiden in der zweiten Halbzeit binnen weniger Minuten das Spiel und feiern einen verdienten 2:0-Auswärtssieg. Mit 32 Punkten überwintern die Zebras punktegleich hinter SPG Wallern/St. Marienkirchen auf Platz 2 der Oberösterreich-Liga.

 

Junge Valentiner mit beherztem Auftritt

Die Gäste aus Weißkirchen vergeben bereits nach drei Minuten die erste Chance durch einen Kopfball. Gleich vorweg – es sollte auch die letzte für die Schwarz-Weißen in der ersten Halbzeit bleiben. Der ASK St. Valentin agiert im gewohnten 4-2-3-1-System und verlangt der Olzinger-Elf trotz einiger Ausfälle alles ab. Schon in der fünften Minute scheitert Kapitän Daniel Guselbauer mit einem Kopfball an der Latte. Auf dem tiefen Boden tun sich beide Mannschaften schwer in der Offensive Akzente zu setzen. Die Gäste probieren mit hohen Bällen in die Spitze oder durch Standardsituationen zum Erfolg zu kommen – meist sind die Zuspiele aber zu ungenau. Etwas konkreter im vorderen Angriffsdrittel werden wieder die Gastgeber in der 25. Minute. Der erst 16-jährige Marco Bühringer taucht alleine vor dem gegnerischen Tor auf, scheitert aber an Weißkirchens Schlussmann Lorenz Höbarth. Der Angreifer ist nur einer von vielen jungen Spielern, die zur Zeit bei den verletzungsgeplagten Valentinern in die Bresche springen müssen. So gibt auch der erst 15-jährige Fabian Urban sein Startelfdebüt im defensiven Mittelfeld. Ohne weitere Höhepunkte verläuft die weitere Spielzeit bis zum Pausenpfiff und so werden mit 0:0 die Seiten gewechselt.

 

Templ machts im Alleingang

St. Valentin kommt entschlossen aus der Kabine und ist das aktivere Team. Profit kann die Riedl-Truppe daraus aber keinen schlagen. Im Gegenteil: Nach einem Energieanfall von Florian Templ gehen die Weißkirchner in der 56. Minute in Führung. Der Sturmtank setzt sich im Strafraum durch und vollendet ins kurze Eck. Nach dem Gegentreffer wirkt die Heimmannschaft etwas angeschlagen und kassiert nur zehn Minuten später den zweiten Treffer an diesem Nachmittag. Während einige Valentiner noch damit beschäftigt sind ein Foulspiel beim Unparteiischen zu reklamieren, schalten die Weißkirchner blitzschnell um. Beim folgenden Laufduell im Strafraum geht ein Weißkirchner zu Boden. Schiedsrichter Robert Platzer zeigt korrekterweise sofort auf den Elfmeterpunkt. Ein Fall für Florian Templ. Der Angreifer tritt an und trifft mit seinem elften Saisontor zum 2:0. Die Vorentscheidung in dieser Partie. Denn die Gastgeber finden danach keine Mittel mehr um den kompakten Abwehrriegel des Titelanwärters zu knacken. Zu abgebrüht agiert die Hintermannschaft rund um Kapitän Wolfgang Klapf und so bleibt es beim letztlich verdienten 2:0-Auswärtssieg der Spielgemeinschaft Weißkirchen/Allhaming.

 

Stimmen zum Spiel

Harald Guselbauer (ASK St. Valentin): In der ersten Halbzeit hatte der Gegner zwar mehr vom Spiel aber praktisch keine Torchancen. In der zweiten Halbzeit, so ehrlich muss man sein, hatten dafür wir keine einzige echte Torchance. Wir mussten heute schon zum dritten Mal in Folge drei Stammverteidiger vorgeben. Da ist es klar, dass nicht alles reibungslos funktioniert. Auch viele junge Spieler waren heute dabei, sie haben ihre Sache aber wirklich gut gemacht. Insgesamt sind wir mit dem Herbst zufrieden. Es ist kurios, wir haben bereits drei Jahre hintereinander 23 Punkte in der Herbstrunde geholt.

Alfred Olzinger (Trainer SPG Weißkirchen/Allhaming): Man muss den Valentinern heute Respekt zollen. Die jungen Spieler haben uns das Leben richtig schwer gemacht. Unser 1:0 hat dem Gegner heute das Genick gebrochen. Danach ist alles in unsere Richtung gelaufen. Wir sind hochzufrieden mit der Herbstrunde und haben drei Punkte mehr als letztes Jahr zu diesem Zeitpunkt. Das Rennen um den Titel wird sehr spannend im Frühjahr. Bis jetzt hat nur die SPG Wallern/St. Marienkirchen Interesse am Aufstieg öffentlich kommuniziert. Wir lassen dieses Thema erst auf uns zukommen.

Die Besten:
SPG Weißkirchen/Allhaming: Valentin Seidel (LM), Florian Templ (ST), Pauschallob an die gesamte Mannschaft

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter