ASK St. Valentin mit erstem Punktgewinn – 0:0 gegen die SPG Pregarten

Empfindliche Pleiten, eine Flut an Gegentoren und mehrere Sperren – Man ist fast gewillt, die ersten beiden Auftritte des ASK Case IH Steyr St. Valentin in der Oberösterreich-Liga mit dem Attribut katastrophal zu versehen. Heute empfing der Tabellenletzte auf eigener Anlage die SPG Algenmax Pregarten. Dabei erzielte man eine Leistungssteigerung und agierte mit den Startelfrückkehrern Daniel und Michael Guselbauer, die beide ihre Sperren abgesessen hatten, viel stabiler als zuletzt. Schlussendlich wurden die Punkte geteilt.

 

Offensivfraktionen werden nicht wirklich zwingend

Vor 200 Zuschauern waren die Gäste aus Pregarten vom Start weg das aktivere Team. Man verfolgte einen klugen Matchplan konsequent, welcher vorsah, die Räume, die sich hinter der Abwehrkette des Kontrahenten ergaben, bestmöglich zu nutzen. Dabei sprangen durchaus gute Chancen heraus: Markus Blutsch oder Lukas Denk etwa verfehlten aus aussichtsreichen Positionen das anvisierte Ziel aber. Auch der ASK St. Valentin strahlte stets eine gewisse Gefahr aus. Kapitän Daniel Guselbauer setzte einen Kopfball aber knapp neben das Tor.

 

Standards bringen ebenfalls nichts ein

Nach dem Seitenwechsel schaltete der ASK St. Valentin einen Gang hoch und begegnete dem Kontrahenten nun auf Augenhöhe. Sofort fand man eine tolle Chance vor: Bei einem Freistoß von Sommerneuzugang Thomas Fröschl streifte der Ball knapp am Pfosten vorbei. In einer umkämpften, weitestgehend ausgeglichenen Partie schaffte es in der Folge aber keine der beiden Offensivreihen, für richtige Highlights im vordersten Drittel zu sorgen. Erst in der Schlussphase wurde die SPG Pregarten noch einmal aus Standards gefährlich. Für einen Treffer reichte es an diesem Nachmittag aber nicht mehr. Somit blieb es bei einem torlosen Remis. Während die Riedl-Elf aus St. Valentin das erste Mal anschrieb, bleiben die Pregartner mit nunmehr vier Zählern weiterhin durchaus auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

 

Stimme zum Spiel:

Ronald Riepl (Trainer SPG Pregarten):

„Das war seit Langem das erste Spiel zu Null. Das ist sehr positiv, darüber freuen wir uns. Trotzdem sind das für uns zwei verlorene Punkte. Wir hätten uns mehr verdient. In den letzten 13 Pflichtspielen sind wir zwölf Mal unbesiegt geblieben. Ich denke, wir sind ganz gut unterwegs.“

 

Die Besten:

ASK St. Valentin: Daniel Guselbauer

SPG Pregarten: Amer Hamidovic, Sebastian Schröger


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter