Union St. Florian befreit sich langsam aus Tabellenkeller - Wichtiger Heimerfolg gegen die SPG Friedburg/Pöndorf

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Die Union T. T. I. St. Florian hatte in den ersten Runden der Oberösterreich-Liga immer wieder mit vielversprechenden Leistungen aufgezeigt, verpasste es jedoch stets, diese in Punkte umzumünzen. Am vergangenen Spieltag beeindruckte die Gruber-Elf allerdings mit großer Moral und drehte das Match gegen die ASKÖ Donau Linz noch zum ersten Saisonsieg, der den Sängerknaben zugleich ein wenig Abstand zu den untersten Rängen im Tabellenkeller verschaffte. Gegen die SPG SV Lugstein Cabs Friedburg/Pöndorf wollte man nun auch erstmals auf eigener Anlage voll anschreiben. Die Gäste von Trainer Robert Pessentheiner hingegen waren auf Wiedergutmachung aus, wurde doch der deutlich erkennbare Aufwärtstrend zuletzt von der Union Mondsee unterbrochen. In einem packenden Aufeinandertreffen hatten jedoch schlussendlich die Hausherren das Glück auf ihrer Seite und feierten einen knappen 2:1-Heimerfolg.

 

Friedburg mit klaren Vorteilen in Halbzeit eins

Vor 150 Zusehern erwischten die Sängerknaben den perfekten Start, ging man doch bereits in Minute 11 in Führung: Nach einem schnell vorgetragenen Angriff nach Balleroberung nahm sich Benedikt Johannes Machreich aus rund zwanzig Metern ein Herz und versenkte das runde Leder mit einem scharfen Schuss in den Maschen. In weiterer Folge waren es jedoch die Gäste aus Friedburg, die klar das Heft in die Hand nahmen. Mit einer enormen körperlichen Präsenz, aber auch durch kompromisslos vorgetragene Spielzüge drückte die Pessentheiner-Elf den Kontrahenten immer weiter in dessen Hälfte und somit auch auf den Ausgleich. Dieser fiel schließlich in Minute 37: Nach starkem Umschaltspiel kam das Spielgerät auf der linken Seite zu Jonas Reitter, der die unsortierte Abwehrreihe der Sängerknaben eiskalt ausnutzte und gekonnt ins lange Eck einschoss.

Sängerknaben entscheiden in Überzahl spät das Spiel für sich 

Auch nach dem Seitenwechsel gab die Gastmannschaft klar den Ton an und erarbeite sich weiterhin ein klares Chancenplus. Dieses wusste man jedoch nicht in Zählbares umzumünzen, weswegen die Heim-Elf diese brenzlige Phase ohne Gegentreffer überstehen konnte.  In der 76. Minute schwächte sich die Pessentheiner-Truppe dann selbst, Simon Sommer sah nach einem unnötigen Foulspiel die gelb-rote Karte und musste frühzeitig vom Platz. In weiterer Folge strahlten die Gäste dann nicht mehr jene Dominanz aus, die den Kontrahenten in die Knie zu zwingen schien, und ließen somit wieder die Sängerknaben zurück in die Partie kommen. Diese hatten dann kurz vor Schluss das Glück auf ihrer Seite und entschieden durch Michael Reisinger, der mit seinem schwächeren Fuß aus kurzer Distanz den Ball zum 2:1 über die Linie beförderte. Die in Unterzahl agierenden Gäste warfen in den letzten Minuten noch alles nach vorne, blieben jedoch vor dem Heimheiligtum zu harmlos. Somit blieb es bei einem glücklichen Heimerfolg, der den Sängerknaben nun endgültig ein wenig Abstand zum Tabellenkeller verschafft.

Stimme zum Spiel

Mario Bramberger (Sektionsleiter Union T. T. I. St. Florian):

„Das war heute ein etwas glücklicher Sieg. Nach dem Führungstreffer war Friedburg klar die bessere Mannschaft. Erst nach dem Ausschluss sind wir wieder besser in die Partie gekommen. Alles in allem sind wir aber zufrieden und nehmen die drei Punkte gerne mit.“

Die Besten: Benedikt Johannes Machreich (IV), Alexander Haider (RV)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter