Zwei rote Karten, keine Tore - Union St. Florian und Union Mondsee teilen die Punkte

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Konstanter Punktezuwachs verschaffte der Union T. T. I. St. Florian in den letzten Wochen ein wenig Luft im so engen Abstiegskampf der Oberösterreich-Liga. In der 13. Runde empfingen die Sängerknaben nun auf eigener Anlage die Union Raiffeisen Mondsee. Die Mamoser-Truppe musste am vergangenen Wochenende aufgrund eines Corona-Falls beim Kontrahenten aus St. Valentin pausieren und wollte am heutigen Abend sinngemäß wieder mit einem vollen Erfolg Fahrt aufnehmen. Dies gelang nur bedingt, teilten die beiden Teams doch nach neunzig turbulenten Minuten inklusive zweier Platzverweise letztlich die Punkte.

 

Rote Karte bringt Gäste kaum außer Tritt 

Vor rund 150 Zuschauern waren es die Mannen vom Mondsee, die deutlich besser in diese Partie fanden. Dabei bestach man in dieser frühen Phase dieses Kräftemessens insbesondere mit Tempofußball und schien den Kontrahenten mit dieser Spielweise zunächst schlichtweg zu überfordern. Unsanft wie unerwartet wurde dieser Energieschwall dann allerdings in Minute 15 ausgebremst, als Florian Schmidt als letzter Mann einen St. Florian-Offensivakteur zu Fall brachte und folgerichtig die Ampelkarte sah. Doch auch in Überzahl fanden die Gastgeber weiterhin keinerlei Zugriff auf die Partie, vielmehr musste man sich bei Schlussmann Dominik Leonhartsberger für das 0:0 zur Pause bedanken. Sowohl Lukas Leitner als auch Ilija Ivic fanden dabei aus aussichtsreicher Position jeweils im heimischen Keeper ihren Meister.

Sängerknaben sorgen wieder für numerische Gleichzahl 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen, die Gäste waren trotz Unterzahl tonangebend. Die Sängerknaben verpassten es indes, den numerischen Vorteil in Zählbares umzumünzen. Dies war nicht nur, aber vor allem der fehlenden Kreativität der Gruber-Truppe im letzten Drittel geschuldet. Dazu kam, dass man sich in der 57. Minute selbst schwächte und zugleich wieder für Gleichzahl am Spielfeld sorgte: Tobias Hahn wurde zum zweiten Mal an diesem Abend verwarnt und musste folglich mit Gelb-Rot frühzeitig vom Platz. Interessanter Weise gelang es den Sängerknaben im Anschluss, die Partie wieder offener zu gestalten und zwingender in der gefährlichen Zone zu werden. Nachdem man in der 82. Minute bei einem Stangenschuss der Mondseer gehörig Glück hatte, bekamen die Hausherren dann in der Nachspielzeit noch die große Möglichkeit drei Punkte einzusacken: Der wenige Augenblicke zuvor eingewechselte Youngstar Konstantin Waglhuber tauchte völlig alleine vor dem Gäste-Schlussmann auf, konnte das runde Leder aber nicht in die Maschen befördern. Somit blieb es schlussendlich bei der Punkteteilung, mit der wohl keine der beiden Mannschaften vollauf zufrieden sein wird.

Stimmen zum Spiel

Mario Bramberger (Sektionsleiter Union T. T. I. St. Florian):

„Wir haben heute gegen eine sehr starke Mannschaft gespielt. Zur Pause war es gut für uns, dass es noch 0:0 gestanden ist. Nach unserem Ausschluss war es ein Spiel auf Messerschneide. Unter dem Strich ist das aber heute ein eher glücklicher Punkt.“

Johann Loibichler (Sportlicher Leiter Union Raiffeisen Mondsee):

„Wir müssen nach der ersten Halbzeit trotz der roten Karte eigentlich führen. Wir haben das Spiel kontrolliert und hätten die großen Chancen, die wir uns herausgespielt haben, nützen müssen.“

Die Besten:

Union T. T. I. St. Florian: Dominik Leonhartsberger (TW), Sandro Langwieser (LM)

Union Raiffeisen Mondsee: Oliver Holzinger (IV), Tobias Freinberger (ST), Tobias Reischl (ZDM)


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter