ASKÖ Oedt baut Erfolgslauf weiter aus - Auswärtssieg gegen SV Micheldorf

Zwar bringt der SV Grün-Weiß Micheldorf mit seiner brutalen Offensivpower zurzeit jede Defensivreihe derOberösterreich-Liga regelmäßig zur Verzweiflung, jedoch präsentiert sich die Zauner-Truppe noch zu inkonstant, um es auch in tabellarischer Hinsicht mit den vordersten Rängen des Klassements aufnehmen zu können. In ebenjener Region befindet sich bereits seit Saisonbeginn die ASKÖ Oedt, die am heutigen Abend im Zuge der 11. Runde als Spitzenreiter ins Kremstal reiste. Eben jene Position verteidigte man schlussendlich und legte gegenüber den Konkurrenten mit einem 2:1-Auswärtserfolg abermals vor. 

 

Micheldorf schrammt an Pausenführung hauchzart vorbei 

Vor einer tollen Kulisse, 400 Zuseher mitumfassend, war es von Beginn an eine rasige, intensive, ja hochklassige Begegnung in Oberösterreichs höchster Amateur-Liga. Einziges Manko in einer hektischen Anfangsphase: Eine Rarität an richtigen Torchancen. Somit dauerte es bis zur 29. Minute, als die ASKÖ Oedt an diesem Abend das erste Mal Nägel mit Köpfen machte und die faktisch erste richtige Einschussmöglichkeit kurzerhand eiskalt verwertete: Nach einem Freistoß kam das Spielgerät über Umwege zu Michael Leonhartsberger, der dieses ideal traf und wuchtig im langen Eck versenkte – 1:0. Eine Führung der Gäste, die nur von äußerst kurzer Dauer sein sollte. Nur sechs Minuten später schlugen die stark mithaltenden Hausherren umgehend zurück und hatten damit die ideale Antwort auf eben erwähnten Rückschlag parat: Ein Vorstoß über die linke Seite samt scharfem Abschluss konnte Gäste-Keeper Fischer noch abwehren, beim Nachschuss aus kurzer Distanz von Trojan Maloku war aber selbst er machtlos. Noch vor der Pause hatten dann die Gastgeber gar noch die Möglichkeit, das Match im Handumdrehen noch gänzlich zu kippen, scheiterten jedoch am erneut vorbildhaft agierenden Schlussmann der ASKÖ Oedt. 

Oedt mit gnadenloser Effizienz 

Die zweite Halbzeit brachte kaum Veränderungen in Sachen Spielcharakteristik mit. Weiter war es ein äußerst ausgeglichenes, rassiges Aufeinandertreffen, das nun auch mit Chancen keineswegs geizte. Die erste richtig dicke Möglichkeit zur Führung fanden nach gut 54 Minuten die Zauner-Schützlinge vor, Luca Mayr-Fälten scheiterte allerdings am Aluminium. Besser, weil schlichtweg abermals präziser machte es dann nur 180 Sekunden später der Gast in Person von Simon Abraham, der von Nenad Vidackovic mustergültig in Szene gesetzt worden war und vom Strafraum souverän zum 2:1 einschoss. Dementsprechend mit Nachdruck und Augenmerk auf die Offensive agierte in weiterer Folge der Gastgeber, der sich sichtlich noch nicht geschlagen geben wollte. Letztlich biss man sich jedoch an einem kompakt verteidigenden Kontrahenten regelrecht die Zähne aus und zog schlussendlich, trotz aufopferungsvoller Leistung den Kürzeren. 

Stimme zum Spiel 

Markus Müller (Sektionsleiter ASKÖ Oedt): 

„Das war von beiden Mannschaften eine starke Leistung. Wir waren unter dem Strich heute einfach das effizientere Team. Wie sich die Jungs aber auch kämpferisch ins Zeug gelegt haben, war wirklich toll und freut mich besonders!“ 

Die Besten: Michael Leonhartsberger (ZDM), Simon Abraham (ZM) 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter