Nach Halbfinal-Einzug im Landescup: Union Mondsee besteht auch beim SV Micheldorf

Trotz einer turbulenten Woche zeigte der SV Grün-Weiß Micheldorf am vergangenen Wochenende groß auf, besiegte den formstarken ASK St. Valentin und sorgte damit nach zwei erfolglosen Partien wieder für wichtige drei Punkte am Konto der LT1 Oberösterreich-Liga. Selbstredend nachlegen wollte der Ligadino auch am heutigen Abend gegen die Union Raiffeisen Mondsee, die in diesem Frühjahr insbesondere aufgrund von einigen Absagen noch nicht wirklich Fahrt aufnehmen konnte. Am gestrigen Abend schlugen die Mamoser-Schützlinge letztlich jedoch wieder zu, besiegten den Tabellennachbarn und schlossen durch einen vollen Erfolg bis auf einen Punkt zu diesem auf. 

 

Micheldorf am Vormarsch - Treffer bleibt aber aus 

Die Union Mondsee, die unter der Woche mit einem beachtlichen Auftritt ins Halbfinale des Landescups eingezogen war, warf demzufolge gehörig die Rotier-Maschine an und ging mit gleich sechs Veränderungen in die Meisterschaft-Begegnung mit dem SV Micheldorf – und dennoch war den Gästen insbesondere in Durchgang eins die Doppelbelastung deutlich anzumerken, tat man sich doch gegen einen enorm bissig und aktiv auftretenden Gegner ungemein schwer, in dieser Partie Fuß zu fassen. Auf der Gegenseite nahm der Gastgeber den Schwung aus der Vorwoche sogleich nahtlos mit, spielte munter sowie schnörkellos nach vorne und sollte sich so in den ersten 45 Minuten gleich mehrere, zumindest vielversprechende, Chancen erarbeiten. Einziges Manko der Grün-Weißen: Man brachte den Ball einfach nicht im Gehäuse des Kontrahenten unter und ließ diesen damit bis zur Pause, trotz der besseren Einschussmöglichkeiten, am Leben. 

Joker-Tor entscheidet Partie 

Wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt – so die alte Fußballweisheit – rächt sich das häufig postwendend. So auch geschehen nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel, als der zur Pause eingewechselte Sebastian Handlechner ideal in Szene gesetzt wurde, vor dem heimischen Tor eiskalt blieb und den Ball zur Führung für die Gäste über die Line drückte (48.).  Die Mondseer hatten im Anschluss die beste Phase in dieser Partie, welche allerdings nur von kurzer Dauer sein sollte. Denn spätestens ab der 70. Minute drückte der Ligadino aus Micheldorf nochmals vehement aufs Gaspedal, investierte ungemein viel in die eigene Offensive und kam abermals zu einer Handvoll großartiger Einschussmöglichkeiten. In einer absolut hektischen und turbulenten Schlussphase mussten sich dabei die Gäste gleich mehrmals bei ihrem heutigen Schlussmann Lukas Emanuel Eidenhammer bedanken, der mit teils herausragenden Reflexen seine Mannschaft vor dem Ausgleich rettete. Somit brachten die Mamoser-Schützlinge den Sieg über die Zeit und hängen damit dem SV Micheldorf weiterhin tabellarisch an den Fersen. 

Stimme zum Spiel

Johann Loibichler (Sportlicher Leiter Union Mondsee): 

„Wir haben natürlich in dieser Woche den Fokus auf das Cupspiel gelegt, das ist auf jeden Fall ein großes Ziel von uns – wir sind im Halbfinale, da ist jetzt alles möglich. Man hat heute aber sicher die Doppelbelastung gemerkt, da Micheldorf auch ein enormes Tempo gegangen ist. Schlussendlich freuen wir uns natürlich über den Sieg, für den wir uns auch bei unserem Schlussmann bedanken können.“ 

 

Die Besten: Lukas Eidenhammer (TW), Ernst Grundner (IV), Radivoje Janjic (ZDM)

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter