Verkehrte Welt in Pöllau

poellau.jpgirdning.jpgDer Aufsteiger TSV Sparkasse Pöllau empfing zu Hause die Überraschungsmannschaft des Vorjahres, den ATV Irdning. Vom Papier her waren die Irdninger, der Tabellensechste gegen den Vorletzten, der klare Favorit und sie wurden dieser Rolle mit einem 3:0-Sieg auch gerecht. Aber das klare Ergebnis spiegelt keinesfalls den Spielverlauf wieder, denn die Heimelf war die spielbestimmende Mannschaft. Die Elf von Trainer Maier hatte Irdning unter Kontrolle musste aber auch aufgrund zweier Tormannfehler und eines vergebenen Elfmeters schlussendlich als Verlierer den Platz verlassen. 

Pöllau spielt, Irdning trifft
An die 300 Zuseher waren ins Sparkassenstadion nach Pöllau gepilgert und sahen eine ambitionierte Heimelf, die sichtlich bemüht war, die letzten zwei Heimniederlagen vergessen zu machen. Die Elf von Trainer Christian Maier erspielte sich in der ersten Hälfte eine Feldüberlegenheit, doch die Irdninger standen gut in der Defensive und hatten im Tor einen Milan Pastucha, der einen sehr guten Tag erwischte. Sein Gegenüber im Tor der Heimelf, Matthias Dornhofer, erwischte es genau anders herum. In Minute 24 ließ er einen Freistoß prallen und Irdnings Top-Torjäger Michael Schwaiger staubte zur Führung für die Gäste ab. Die Pöllauer steckten trotz des Rückstandes nicht auf und kamen weiter zu Chancen, aber ein Tor wollte bis zur Pause, auch aufgrund des starken Irdninger Schlussmannes, nicht mehr gelingen.

Knackpunkt Elfmeter ?
"Die ersten 10 Minuten habe ich geglaubt, die überrennen uns jetzt", sollte Irdning Pressesprecher Gernot Eingang den furiosen Start der Pöllauer in die zweite Hälfte beschreiben. Drei Minuten nach Wiederbeginn bekamen die Heimischen einen Elfmeter zugesprochen, doch Gernot Kerschbaumer scheiterte an Keeper Pastucha. Das tat dem Sturmlauf der Pöllauer jedoch keinen Abbruch. Irdning wurde in der eigenen Hälfte festgenagelt, man erspielte sich einige Chancen, doch Tore - Fehlanzeige. Als eiskalt vor dem Tor präsentierte sich Irdning, aus einem Entlastungsangriff in der 55. Minute konnten sie, direkt in der Pöllauer Drangperiode, das zweite Tor erzielen. Hannes Wallner brachte eine Flanke in den Strafraum, Torhüter Dornhofer ließ den Ball fallen und Michael Schwaiger stand zum zweiten Mal goldrichtig.

Irdning clever
Trotz des unglücklichen Rückstandes gaben die Heimischen nicht auf und versuchten weiterhin auf das Tor der Irdninger zu spielen. Doch die Gäste aus dem Ennstal spielten das Spiel clever, verteidigten gut und lauerten auf Konter. Und eben aus einem solchen Konter konnte Philip Schnabl in Minute 61 auf 3:0 erhöhen. Das Spiel war entschieden, Pöllau versuchte es mit weiteren Angriffen, Irdning hielt mit einigen Konterchancen dagegen. Am Spielstand änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr, Irdning schob sich in der Tabelle um einen Platz nach vorne, während Pöllau die Rote Laterne übernahm.

TSV Sparkasse Pöllau - ATV Irdning 0:3 (0:1)
Tore: Schwaiger 0:1 (24.), 0:2 (55.); Schnabl 0:3 (61.)

Stimmen zum Spiel:
Obmann Franz Almer (TSV Sparkasse Pöllau)
"Wir waren heute die bessere Mannschaft, haben das Spiel bestimmt. Allein in der ersten Halbzeit haben wir drei Hochkaräter vergeben. Irdning hat von zwei Tormannfehlern profitiert."

Pressesprecher Gernot Eingang (ATV Irdning)
"Wenn man auswärts mit 3:0 gewinnt, kann ein Sieg nicht ganz unverdient sein. Pöllau war zwar die spielbestimmende Mannschaft, aber wir haben die Tore geschossen. Unser Goalie hat einen super Tag erwischt, zeitenweise brachte er die Angreifer zur Verzweiflung. Der Pöllauer Tormann hatte bei den ersten beiden Gegentoren nicht gut ausgesehen."

von Gernot Komar

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten