Obersteirer-Derby: Bruck/Mur und St. Michael teilen sich die Punkte!

SC Bruck/Mur
ESV St. Michael

Am Freitag traf der SC Stadtwerke Bruck/Mur in der Landesliga auf den ESV Hitthaller St. Michael. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Das ist der Susic-Truppe dann auch gelungen. Nach der letzten starken Darbietung gegen Leoben ist es St. Michael erneut gelungen, eine starke Derby-Performance an den Tag zu gelegen. Für die Brucker war das nach der Pleite in Mettersdorf im zweiten Spiel der erste Zähler. Der Spielleiter war Martin Wangg, assistiert wurde er von Florian Sabathi und Franz Leitinger. 300 Zuseher waren im Murinselstadion mit von der Partie.

TschabuStefan Bildgröße ändern

(Stefan Tschabuschnig zeichnet in der 25. Minute für den St. Michael-Ausgleich zum 1:1 verantwortlich)

 

Es kommt zu einem lebhaft geführten Derby

SC Stadtwerke Bruck/Mur agiert vom Start weg zielorientiert nach vorne. Bereits in der 4. Minute leuchtet ein 1:0 von der Anzeigetafel. Über Marc Klicnik und Mark Riegel kommt das Spielgerät zu Oliver Wohlmuth, der für die rasche Führung Sorge trägt. Aber St. Michael wirft dieses Gegentor nicht aus der Bahn bzw. ist man bemüht sich entsprechende Vorteile zu erarbeiten. In der 25. Minute kommt es zum nicht unverdienten Ausgleich. Der "Knipser vom Dienst" Stefan Tschabuschnig nimmt Maß, aus 16 Metern trifft er flach zum 1:1 ins lange Eck. Nachfolgend sind wieder die Zrim-Schützlinge am Drücker. Mit vereinten Kräften gelingt es den Gästen ein zu vermeiden. Bis zur 34. Minute, da gelingt es Marc Klicnik mit einem Kunstschuss von der Cornermarkierung, die Hausherren wieder in Führung zu bringen. Mit dem 2:1 geht es dann auch in die Halbzeitpause.

St. Michael verbucht deutliche Vorteile

Der zweite Durchgang, insgesamt kommt es zu vier Verwarnungen, beginnt dann mit einem Knalleffekt. 46. Minute: Tobias Bracher trifft aus gut und gerne 30 Metern zum 2:2-Gleichstand ins Objekt der Begierde. Was dazu führt, dass St. Michael nun deutlich mehr vom Derby hat. Tschabuschnig hat nach einer gespielten Stunde die erstmalige Gästeführung am Kopf, er verfehlt sein Ziel nur knapp. Auch daraufhin kommt es öfters zu tumultartigen Situationen im Gefahrenraum des Gestgebers. Aber die Brucker können es vermeiden, dass das Leder ein drittes Mal die Torlinie überquert. Die letzte Möglichkeit auf das 2:3 findet dann Torschütze Bracher in der 90. Minute vor. Es bleibt letztlich aber beim 2:2-Derbyremis. In der nächsten Runde gastiert Bruck/Mur am Dienstag, 15. September um 19:00 Uhr bei den Lafnitz Amateuren. St. Michael besitzt bereits um 17:30 Uhr das Heimrecht gegen Heiligenkreuz/W.

 

SC BRUCK/MUR - ESV ST. MICHAEL 2:2 (2:1)

Torfolge: 1:0 (4. Wohlmuth), 1:1 (25. Tschabuschnig), 2:1 (34. Klicnik), 2:2 (46. Bracher)

 

Stimme zum Spiel:

Sepp Waldsam, Sektionsleiter St. Michael:

"Leider war es der Fall, dass wir eine Menge an guter Torchancen nicht nützen konnten. So gesehen erscheint der Punkt für die Brucker doch etwas glücklich. 

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?