Hochklassige Partie: Der USV Gnas und der SV Raiffeisen Wildon trennen sich Remis

USV Gnas
SV Wildon

Am Freitag traf in der 12. Runde der Landesliga der Tabellenvierte USV Gnas vor heimischem Publikum auf den Tabellenvierzehnten SV Raiffeisen Wildon. Der USV Gnas verlor in Runde 11 mit 0:3 gegen Tus Heiligenkreuz am Waasen, während SV Raiffeisen Wildon 2:0 gegen SC Liezen gewann. Mit dem Sieg im Gepäck und voller Selbstvertrauen wollte die Elf von Udo Kleindienst auch den heimstarken Gnasern ein Bein stellen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SV Raiffeisen Wildon mit 3:2 das bessere Ende für sich. Bei diesem Spiel teilten sich die beiden Teams die Punkte. Schiedsrichter der Partie war Dominik Grasser, er wurde an den Seiten von Phillip Schauer und Samir Hodzic assistiert.

Wohlmuth Heiko

Heiko Wohlmuth traf in der 35. Minute zum 2:2 Ausgleich für den USV Gnas

Der SV Wildon haderte in der ersten Hälfte mit der Chancenverwertung

Gleich nach dem Anpfiff versuchte der SV Wildon permanent Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. Bereits nach drei Minuten war Robert Kothleitner das erstemal gefährlich vor dem Gnas Tor aufzufinden, er konnte seine Chance aber nicht in einen zählbaren Erfolg ummünzen. In der 11. Minute spielte Robert Kurzmann einen sehenswerten Pass auf Patrick Schlatte, dieser bediente Andreas Fischer und er schloss diese Aktion zum 0:1 überlegt ab. Wildon war jetzt weiter am Drücker, Sandro Foda setzte einen tiefen Pass in den 16er, Robert Kurzmann sprintete zwischen die Gnaser Verteidigung in den freien Raum, erreichte den Ball aber nur mehr rutschend, somit konnte Torhüter Alexander Roth diesen Ball sicher klären. In der 24. Minute gelangte ein gefährlicher Einwurf von Gnas vor die Beine von Thomas Strohmaier, dieser versenkte den Ball mit einem halbvolley im Kasten und stellte auf 1:0. Nur zehn Minuten später flankte Doris Kelenc präzise auf den alleinstehenden Andreas Fischer, sein Kopfball pendelte unter der Latte ins Tor zur 1:2 Führung seiner Mannschaft. Doch die Antwort der Gastgeber folgte prompt, nach einem Ballverlust im Wildoner Mittelfeld erzielte Heiko Wohlmuth den Ausgleichstreffer zum 2:2. Das Spiel wurde jetzt immer spannender und attraktiver, die Gäste erspielten in weiterer Folge noch einige tolle Möglichkeiten, der Spielstand änderte sich aber nicht. Mit dem 2:2 Pausenstand beendete der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnte den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Der USV Gnas hatte im zweiten Durchgang etwa 70 % Ballbesitz, setzt aber zuwenig Akzente in der Offensive.

Im zweiten Durchgang übernahmen die Gastgeber von Beginn an das Kommando und zogen einen nahezu perfekten Ballbesitzfussball auf, der an die spanische WM-Elf von 2010 erinnerte. Eine beachtliche Leistung der jungen Gnaser Mannschaft, wenn man bedenkt, dass auf Seiten von Wildon einige Spieler mit Bundesliga-Erfahrung auf dem Tapet standen. Trotz des enormen spielerischen Vorteils kam es aber zu wenig Schlüsselszenen in der Gefahrenzone und in weiterer Folge auch zu keinen Toren mehr. Mit dem Endergebnis von 2:2 pfiff Schiedsrichter Dominik Grasser das Spiel ab und schickt beide Teams, die sich mit einem Remis begnügen müssen, unter die Dusche. Sollte es zu einer Fortführung des Spielbetriebes kommen trifft der SV Wildon im eigenen Stadion auf den SK Fürstenfeld, der USV Gnas gastiert in Frauental.

USV GNAS - SV RAIFFEISEN WILDON 2:2 (2:2)

Torfolge: 0:1 (11. Fischer), 1:1 (24. Strohmaier), 1:2 (34. Fischer), 2:2 (35. Wohlmuth)

Sportplatz Gnas; Grasser - Schauer - Hodzic

 

Aufstellung:

USV Gnas: Alexander Roth - Rene Wagist, Matthias Schadler (K), Andreas Koch (HZ Koch), Thomas Suppan - Daniel Zimmermann, Philipp Scheucher, Daniel Luttenberger-Haas, Heiko Wohlmuth - Raphael Kniewallner, Stefan Thomas Strohmaier

SV Raiffeisen Wildon: Aljaz Music - Denis Vezjak, Denis Perger, Mag. Christian Wittmann , MBA, Robert Kothleitner (HZ Zebedin) - Doris Kelenc, Sandro Foda, Robert Kurzmann, Markus Farnleitner,  Patrick Franz Schlatte (K) - Andreas Fischer

 

Stimmen zum Spiel:

Marko Kovacevic, Trainer Gnas:

"Wir hätten in der zweiten Hälfte unseren Ballbesitz in der Offensivzone besser fertigspielen müssen. Wir hätten uns den dritten Treffer mehr verdient gehabt, als der Gegner."

Udo Kleindienst, Coach Wildon:

"Heute haben wir haben zwei Punkte verschenkt, in dieser Situation muss man damit zufrieden sein."

 

by René Dretnik

Foto: Ligaportal/Purgstaller