Neuer Coach und mehrere Zugänge - Kirchberg/Altenwörths primäres Ziel ist der Klassenerhalt

Zum Auftakt der Hinrunde gelang USC Kirchberg-Wagram/Altenwörth ein 2:1 Erfolg über Rehberg, in den folgenden neun Runden holte die Mannschaft aber nur mehr einen Punkt. Im Finish der Herbstmeisterschaft feierte man noch drei wichtige Siege und der Verein kam von den Abstiegsrängen weg. Mit 13 Zählern überwintert man auf Rang 12 der 1. Klasse Nordwest-Mitte. Im Winter wurde ein neuer Trainer bekanntgegeben, Harald Hummel, der zuletzt beim Kremser SC tätig war, erklärt das Zustandekommen der Zusammenarbeit: "Der Präsident von Kirchberg ist auch dem Kremser SC verbunden und es gab schon im Herbst erste Gespräche, ich habe mir dann die drei letzten Spiele angesehen und im Winter kam es zum Engagement. Ich kenne ein paar Spieler, der Verein hatte im Herbst durch Verletzungen Probleme, es wurden am Ende aber noch wichtige Punkte geholt."

Test gegen Kremser SC

"Ein wichtiger Punkt für die Rückrunde war, dass wir noch Verstärkungen mit an Bord geholt haben, an gewissen Positionen wurden Spieler neu verpflichtet", ergänzt Hummel. Christoph Weber wurde von Langenrohr geholt, ihn kennt der neue Coach von Kirchberg/Altenwörth aus seiner Zeit beim Kremser SC. David Sedlar und Martin Wedlich wurden von Sitzenberg verpflichtet, durch Zufall konnte sich der 13. der 1. Klasse Nordwest-Mitte auch die Dienste von Michael Brownlow sichern, er spielte zuletzt bei Spratzern, will vermehrt als Nachwuchstrainer arbeiten und wird daher etwas kürzertreten. Hans-Peter Pressler war zuletzt beim Kremser SC und wurde vor allem als Tormanntrainer geholt. Als einziger Abgang verließ Marek Kapisovsky den Verein, er dockte in der 1. Klasse Ost bei SF Berg an.

Am 21. Jänner ist bei Kirchberg/Altenwörth das Mannschaftstraining wieder losgegangen, Harald Hummel ist mit den ersten Wochen der Vorbereitung sehr zufrieden und das Training funktioniert gut. Alle Spieler sind da, nur während der Grippewelle gab es kurzfristige Ausfälle zu verzeichnen. Zwei Testspiele wurden bisher absolviert, zum Auftakt setzte man sich gegen Gebietsligisten Großweikersdorf mit 3:2 durch und danach wurde Stetteldorf mit 10:0 geschlagen.

"Ergebnisse spielen für mich bei den Testspielen eine untergeordnete Rolle, es ist wichtig, dass die Abläufe besser funktionieren und die Mannschaft zusammenfindet", erörtert Hummel. Am Samstag folgt das nächste Vorbereitungsmatch gegen Muckendorf, am 28. Februar trifft man auf den Kremser SC und damit einen sehr starken Gegner. Es folgen noch Tests gegen Rust und Zwentendorf, der Probegalopp findet am 14. März gegen Absdorf statt. Angesprochen auf die Ziele des Vereins für die Rückrunde meint Harald Hummel: "Das Ziel für das Frühjahr ist weiter der Nichtabstieg, dies hat bei uns oberste Priorität."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten