St. Pölten schnappt sich Trainer des Konkurrenten

Die St. Pölten Juniors enttäuschten zumindest von den Ergebnissen in der letzten abgebrochenen Saison. Und auch sonst ging es im Verein, hauptsächlich aufgrund des Abstiegs der Profimannschaft drunter und drüber. Nun soll zumindest bei den Juniors ein junges Team mit einem neuen Trainer aufgebaut werden. Dazu bediente man sich in der unmittelbaren Umgebung, holte Goran Zvijerac an Bord.

Zvijerac war zuletz bei Landesliga-Konkurrent Spratzern engagiert. Ob er das Angebot rasch angenommen hat? "Es waren ein paar Dinge zu klären", so Zvijerac, der voller Tatendrang ist. Unterstützen wird ihn dabei Dalibor Bajic, der die Co-Trainer-Position übernimmt. „Mit Goran Zvijerac haben wir in meinen Augen eine Idealbesetzung für den Posten unseres Juniors-Trainers gefunden. Er hat sich durch seine Arbeit in der St. Pöltner Akademie in den letzten Jahren im Bereich der Talenteförderung einen Namen gemacht und versteht es, mit jungen, aufstrebenden Spielern zu arbeiten. Goran kennt unseren Klub durch seine Zeit als Spieler und durch den regelmäßigen Kontakt in seiner Funktion als Akademie-Trainer sehr gut. Ich bin sehr froh, dass wir ihn, gemeinsam mit Dalibor Bajic ab sofort mit an Bord haben.“

Spieler entwickeln als oberstes Ziel

Der Verein gab für die kommende Saison keine bestimmten Ziele aus. "Natürlich wollen wir die jungen Spieler entwickeln. Das können sie am besten, wenn sie keinen Druck haben. Daher sollten wir einen Kader zusammenstellen, der nicht hinten drin in der Tabelle ist", so Zvijerac.  Allerdings werden einige junge Spieler in der Zweiten Liga bei den Profis zum Einsatz kommen. "Dort können aber auch nur 16 Spieler am Blankett stehen. Der eine oder andere wird dann schon zu uns runter kommen. Das entscheidet aber der Trainer oben."

Seinem Ex-Klub Spratzern will Zvijerac bei der Trainersuche unter die Arme greifen: "Ich werde meine Empfehlung abgeben."