Vereinsbetreuer werden

Haitzendorf verwandelt 0:2 in Sieg

Nicht viel deutete nach einer halben Stunde auf einen Haitzendorfer Sieg hin. Waidhofen führte durch Treffer von Stefan Pany und Daniel Meyer in Haitzendorf vor 150 Zuschauern mit 2:0. Doch Tore von Stefan Nestler, Stefan Gruber und Markus Geppl drehten die Partie, die Parb-Elf feierte doch noch einen 3:2-Erfolg. Der Haitzendorf vor dem Abrutschen ans Landesliga-Tabellenende bewahrte.

"Es war nichts für schwache Nerven", so Haitzendorfs Trainer Martin Parb. Denn durch den ligaportal-Liveticker waren alle ständig informiert, wie es in Spratzern und bei Rohrendorf stand. Und das waren keine guten Neuigkeiten, die Haitzendorf erreichten. Vor allem, weil man selbst nach einer viertel Stunde in Rückstand geriet. Stefan Pany sorgte für den ersten Schock bei den Hausherren, Daniel Meyer wenig später mit dem 0:2 für den zweiten. "Ich ziehe aber den Hut vor meiner Mannschaft. Sie haben sowohl Moral als auch Kampfgeist bewiesen", so Parb.

Wende im Spiel

Denn Haitzendorf kam noch vor der Pause zurück, Stefan Nestler war nach Gruber-Vorarbeit zur Stelle. Gruber spielte nach langer Verletzungspause wieder seine erste Partie, traf beim 2:2 in Minute 47 selbst. Und legte nur wenig später das 3:2 durch Markus Geppl auf. "Er ist unheimlich wichtig für die Mannschaft. Er hat gezeigt, welche Qualität er hat", so Parb, der zuversichtlich in die letzten drei Runden geht. "Es liegt nur an uns, wir haben es selbst in der Hand. Dazu müssen wir aber unsere Hausaufgaben erledigen."

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!