Purgstall nimmt aus Kirnberg Dreier mit

Die kirnberg usvpurgstall svgSVg Volksbank Purgstall entführt am Sonntagnachmittag in der 2. Klasse Alpenvorland drei Punkte aus Kirnberg. Beide Mannschaften zeigten einen heißen Kampf auf Augenhöhe. SVg-Coach Wolfgang Reissner musste auf torgefährlichen Roman Zeller (Knöchelverletzung) und  Defensivspieler Christian Koppatz(Krank) verzichten.

 

Erstmals in der Meisterschaft spielte Purgstall mit einer Viere-Abwehrkette, Thomas Essletzbichler und Roland Handl bildeten dabei die SVg-Innenverteidigung. Schon in der 1. Spielminute kommt Purgstall zu einer Chance: Torjäger Karoly Potemkin zieht aufs Kirnberger Tor, aber sein gut angetragener Schuss geht knapp übers Tor. Nächster Angriff der Purgstaller über rechts: Kevin Plank wird gefoult und Toto Tamás Nagy nutzte diese Standardsituation, und erzielt mit Hilfe des Windes aus gut 30 Meter die 1:0 Führung für Purgstall (14.).

 

Purgstall geht mit 3:1-Führung in die Pause

Nach dieser kalten Dusche antworteten die Heimischen nur zwei Minuten später. Der führende der Torschützenliste Viktor Fekete kann sich im Zweikampf gegen Roland Handl durchsetzen, und knallt das Leder mit einem wuchtigen Schuss an der Strafraumgrenze, via Innenstange zum 1:1 in die Maschen (16.). Michael Gindl (31. Schuss) und Karoly Potemkin (33. Schuss) kann Kirnbergs Goalie entschärfen.

Tor für die SVg in der 37. Minute: Youngster Kevin Plank verwertete von der linken Seite einen Direktcorner, der sich über Torwart Perger ins Kreuzeck senkt (37.). In der Schlussminute der ersten Halbzeit jubelten die zahlreich mitgereisten Purgstaller Fans schon wieder. Mittelfeldmotor und Kapitän Michael Gindl erzielt außerhalb des 16ers das wichtige 3:1 (45.) für sein Team.

 

Gelb-rote Karte für Heim-Kicker Christopher Haas

Nach Seitenwechsel kamen die Purgstaller wie aus der Pistole geschossen aus der Kabine und schon gabs die nächste Torchance. Karoly Potemkin spielt kurz vor der Mittellinie einen idealen Pass auf René Pitzl, der alleine auf das Tor zieht aber am Kirnberger Goali scheitert (46.). Kirnberg versucht nun mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, die jedoch durch den Wind immer länger wurden und nichts einbrachten.

Aufregung dann in der 70., Spielminute, Christopher Haas, der schon in der 60., Minute wegen Foulspiels die gelbe Karte gesehen hat, bekommt die Ampelkarte nach einem neuerlich Foul. Trotz numerischer Unterlegenheit versuchen die Heimischen alles nach vorne zu werfen und kommen zu guten Abschlussmöglichkeiten, die aber SVg Schlussmann Raphael Kitzmüller, mit tollen Reflexen zunichte machte

 

Kirnberg schafft nur noch den Anschlusstreffer

72. Minute: Die Leonhofner Neuerwerbung Armin Schellenbacher erzielt den Anschlusstreffer und lässt die Kirnberger und Fans noch einmal hoffen. In der Schlussviertelstunde kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch und Kirnberg versuchte nun alles um doch noch den Ausgleich zu erzielen, aber die Defensive um Raphael Kitzmüller stand bombensicher.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten