Kirnberg/Texingtal macht Spiel nach Elfmeter noch einmal spannend - Lunz/See feiert verdienten Auswärtssieg [Video]

Kirnberg/Texingtal
ASKÖ Lunz/See

Am Samstag traf SG Kirnberg/Texingtal in der 2. Klasse Alpenvorland auf ASKÖ Lunz/See. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und nach der Niederlage gegen Spitzenreiter Kirchberg wieder anschreiben. Kirnberg wollte nach dem klaren Sieg gegen Kienberg nachlegen, um im Rennen um den Titel dem Leader noch auf den Fersen zu bleiben. Alle drei bisherigen direkten Duelle in der Saison endeten sehr knapp, neben einem Remis setzte sich Kirnberg auswärts zweimal mit 1:0 durch.


Gäste mit Chancen auf höhere Führung

Lunz/See startet sehr gut in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners, die Gäste haben das Match unter Kontrolle und gehen auch rasch in Front. Nach Angriff über links und Stanglpass wird der erste Abschluss noch abgeblockt, Benedikt Schnabel versenkt nach 7 Minuten den Ball im aus kurzer Distanz zum 0:1im gegnerischen Tor.

Tor ASKÖ Lunz/See 22

Mehr Videos von ASKÖ Lunz/See

Lunz hat weiter alles im Griff, erarbeitet sich immer wieder Chancen und legt Mitte des Abschnittes nach, wieder geht es über links, in Minute 22 setzt sich Adrian Tomasz Moszyk im Strafraum durch und verwertet unter die Latte zum 0:2. Nach dem Gegentreffer schlägt Kirnberg/Texingtal in Minute 27 allerdings fast postwendend zurück und stellt auf 1:2, Daniel Maly verkürzt den Spielstand. Dabei bleibt es auch bis zur Pause.

Texing kommt noch einmal heran

Kurz nach der Pause sorgen die Gäste für die vermeintliche Vorentscheidung, nach Pass über die Abwehr spielt Adrian Tomasz Moszyk in der 54. Minute den Tormann gekonnt aus und stellt auf 1:3. Die Gäste haben danach alles unter Kontrolle, Mitte des Durchganges bekommen die Hausherren aber einen Strafstoß zugesprochen. Alexander Schnetzinger zeigt nach 63 Minuten keine Nerven und stellt vom Punkt auf 2:3.

In der Folge drängt die Heimelf auf den Ausgleich und findet auch Chancen dazu vor, das Spiel ist nun auf des Messers Schneide. Erst in der Nachspielzeit gelingt Lunz schließlich die endgültige Entscheidung, den ersten Abschluss wehrt der heimische Keeper noch ab, Bernhard Schachner bewahrt in der 94. Minute kühlen Kopf und schiebt zum 2:4 Endstand ins leere Tor ein. 

Stimme zum Spiel:

Norbert Egger (Sektionsleiter Lunz/See): "Wir waren fast 70 Minuten überlegen und hatten in der ersten Hälfte sehr gute Chancen auf weitere Tore. Nach einem unnötigen Foul kassierten wir durch einen Elfmeter den Anschlusstreffer und der Gegner hätte fast noch den Ausgleich gemacht. Am Ende war es ein verdienter Sieg für uns."

Die Besten bei Lunz: Mathias Pechhacker (MF), Markus Mayr (MF).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten