Obersiebenbrunn hält gut dagegen - Herbstmeister Auersthal geht mit Sieg in die Winterpause

ATSV Auersthal
Obersiebenbrunn

Am Samstag traf in der 13. Runde der 2. Klasse Marchfeld ATSV OMV Auersthal vor heimischer Kulisse auf SC Obersiebenbrunn. Auersthal stand schon vor dem letzten Hinrundenmatch als Herbstmeister fest und wollte die tollen letzten Monate möglichst mit einem Sieg krönen. Obersiebenbrunn feierte zuletzt zwei Siege in Folge und wollte gegen den Leder Punkte einsammeln, um an den Spitzenteams dranzubleiben.


 

Treffer nach Freistoß

Vor 80 Fans erwischt das Gästeteam den besseren Start, Obersiebenbrunn ist in der Anfangsphase stärker und wird auch gefährlich, ohne daraus Kapital zuschlagen. Auersthal braucht ein Weile, wird im Laufe des Abschnittes aber immer stärker und geht relativ bald in Front. Andreas Helm chipt einen Freistoß Richtung langes Eck, Skendim Sela ist noch dran und das Leder landet an der Latte. Christoph Ivanitsch reagiert am schnellsten und versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 16 Minuten: 1:0.

Die Gäste deuten nach dem Gegentor nur mehr bei Standards Gefahr an, Auersthal hat das Geschehen nun im Griff und erarbeitet sich weitere Möglichkeiten. Es bleibt vorerst aber bei der knappen Führung.

Auersthal nach Wiederbeginn stärker

In der zweiten Halbzeit ist die Heimelf sofort gut m Spiel, kreiert in den ersten 20 Minuten viele Möglichkeiten, verabsäumt es aber nachzulegen. Obersiebenbrunn wird noch durch einen Konter und eine Halbchance gefährlich, aufgrund des knappen Spielstandes bleibt die Partie bis zuletzt spannend.

Auersthal lässt hinten fast nichts zu und macht das Spiel, die Hausherren nützen aber weitere Chancen nicht. Der knappe Vorsprung wird zumindest gehalten und Auersthal feiert den verdienten zehnten Sieg im Herbst. Mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger geht der Tabellenführer in die Winterpause.

Stimme zum Spiel:

Manfred Schimpl (Trainer Auersthal): "Wir haben gewusst, dass es kein Selbstläufer wird und Obersiebenbrunn eine gute Mannschaft hat, die ersten 15 Minuten waren nicht gut von uns und in dieser Phase war der Gegner am gefährlichsten. Wir kamen dann immer besser ins Spiel, gingen in Führung und die ersten 20 Minuten nach der Pause waren sehr gut. Wir waren nach der Pause eine Klasse stärker und der Sieg ist verdient. Unsere Mannschaft ist schon seit mehreren Jahren fast unverändert zusammen, alle sind Freunde und das merkt man. Die Qualität ist auch vorhanden und wir haben nur sechs Gegentore bekommen. Zur Halbzeit sind wir verdient Erster der Liga."

Die Besten bei Auersthal: Christoph Ivanitsch (IV), Andreas Helm (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten