Zwei Verstärkungen fix - Würmla will mehr Konstanz ins Spiel bringen

In der ersten Hälfte der letzten Saison konnte sich SV Würmla in den Top 5 der 2. Landesliga West klassieren. Die Rückrunde verlief dann nicht mehr ganz so gut und das Team konnte nur mehr 16 Zähler einsammeln, in der Endabrechnung reicht es mit 37 Punkten für Platz 6. "Die Mannschaft wurde letzten Sommer neu zusammengestellt, wir hatten ein junges Team und nicht viel Erfahrung in den eigenen Reihen. Ein Platz unter den Top 5 wäre super gewesen, in der Hinrunde haben wir ganz gut gespielt und am Ende müssen wir mit dem sechsten Platz zufrieden sein", lautet die Saisonbilanz von Trainer Jürgen Novara.

Guter Test gegen Bundesligisten

Letzten Freitag absolvierte die Mannschaft ein erstes Training und am Samstag spielte man gegen den Bundesligisten St. Pölten. "Wir haben zwar 0:3 verloren, es war aber ein guter Test und wir erhielten die Tore in der 2. Minute und dann in der Schlussphase des zweiten Durchganges. Taktisch sind wir über 60 Minuten sehr gut aufgetreten, der Gegner hatte nur wenige Torchancen und wir konnten Nadelstiche setzen", zeigt sich Würmlas Coach mit dem ersten Vorbereitungsmatch zufrieden.

Die Mannschaft hat nun noch einmal Urlaub, am Freitag folgt der nächste Test und insgesamt sind sieben bis acht Spiele in der Vorbereitung geplant. Im Kader gab es in der Pause punktuelle Veränderungen, mit Kadir Dozhghar stieß von FavAC ein Offensivmann zur Würmla, der bei seinem ehemaligen Verein zumeist auf der Außenbahn eingesetzt wurde, bei seinem neuen Team aber eher wieder als Sturmspitze auflaufen wird. Von Bad Radkersburg wurde mit Martin Cesar ein Spieler für die Außenbahn geholt, in der nächsten Zeit kann es noch zu vereinzelten Neuzugängen kommen. Ein Ziel für Würmla ist es, noch junge Akteure aus den eigenen Reihen in den Kader hochzuziehen.

Vier Spieler werden im Herbst nicht mehr für den letztjährigen Tabellensechsten auflaufen, Roman Sturzeis studiert in den USA, Mihailo Kaluderovic landete beim FavAC, Daniel Pfeiffer bei Hellas Kagran und Michael Bock ging beruflich nach Kärnten.

"Wir wollen die Gegentore reduzieren"

"Der Kader soll in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen, wir wollen mehr Konstanz ins Spiel bringen und arbeiten daran, weniger Tore zu bekommen", spricht Jürgen Novara über die Ziele für die bevorstehende Meisterschaft, Würmlas Coach wirft zudem einen Blick auf die gesamte Liga: "Ich denke, die 2. Landesliga West wird dieses Mal viel ausgeglichener sein, fünf, sechs Teams werden um den Titel spielen. Es wird keinen Ausreißer nach oben, so wie es letztes Jahr Schrems war, geben."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten