Erste Transfers bei Mannsdorf-Großenzersdorf II - Top 5 Platz wird weiter angepeilt

"Die Punkteausbeute war im Herbst ok, insgesamt bildet die Tabelle nicht das ab, was wir in der Hinrunde geleistet haben. Wir waren nur gegen Bisamberg chancenlos und haben gegen Eckartsau am Ende verdient verloren, sonst waren unglückliche Remis und Niederlagen dabei. Vier Punkte mehr wäre für mich leistungsgerecht gewesen. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, 21 Punkte sind in Ordnung, wir konnten einen geringen Abstand zur Spitze halten und haben noch Tuchfühlung nach vorne", lautet das Resümee zur Herbstrunde von FC Mannsdorf/Großenzersdorf II Trainer Philip Haubner. Seine Mannschaft überwintert mit acht Punkten Rückstand auf Leader Neudorf an der sechsten Stelle der Gebietsliga Nord/Nordwest.

Ein Zugang, vier Abgänge

"Es ist in Ordnung, wie viele Tore wir geschossen haben, meine Mannschaft kam noch in jeder Partie zu ihren Möglichkeiten - die Chancenauswertung könnte aber manchmal besser sein. Unser Team bekommt derzeit noch zu einfach Gegentore, wir lassen eigentlich relativ wenige 100%ige Chancen des Gegners zu, müssen uns defensiv noch besser abstimmen", sieht der Coach des Tabellensechsten Steigerungspotential.

Da die Meisterschaft in der Gebietsliga Nord/Nordwest schon relativ früh beginnt, startet Mannsdorf-Großenzersdorf II am 21. Jänner mit der Vorbereitung. Zunächst trainiert man in Wien auf Kunstrasen, hofft aber, bald auf Naturrasen umsteigen zu können. Fünf Testspiele sind schon fixiert und man trifft dabei auf zwei Teams der 2. Landesliga Ost, wahrscheinlich wird ein sechstes Vorbereitungsspiel dazukommen. Die erste Mannschaft von Mannsdorf fährt auf Trainingslager, vielleicht werden ein paar Spieler der zweiten Mannschaft mitgeschickt.

Im Kader gab es schon Änderungen, vier Spieler haben den Verein verlassen. Jonathan Hallatschek wechselt ins Burgenland zu ASK Marz, Clemens Winkler soll zu Leobendorf II gehen. Weiters wechseln Jan Käfer und Mathias Buchner in die 1. Klasse Nord zu Marchegg. Auf der anderen Seite wurde der erste Zugang bekanntgegeben, von Stadlau kommt Manuel Grünzweig, er ist für den offensiven Bereich gedacht. Der Verein befindet sich noch in Gesprächen mit weiteren Spielern, dabei ist aber noch nichts fixiert.

"Aktuelle Tabelle spiegelt Kräfteverhältnis gut wieder"

"Es ist eine sehr enge Liga, jede Partie bleibt knapp und es gibt kein Match, bei dem man jemand fix schlägt. Uns fehlen acht Punkte auf den ersten, aber auch nur sechs Zähler auf den ersten Abstiegspatz, wir peilen einen Rang unter den Top 5 an. Ich glaube nicht, dass so wie in den letzten Jahren die ganz hinten liegenden Teams im Frühjahr wieder alle einen großen Sprung nach vorne machen werden, die derzeitige Tabelle spiegelt die Stärken der Teams gut wieder", blickt Philip Haubner auf eine spannende Rückrunde.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten