4:3-Auswärtssieg! ASKÖ Eferding/Fraham dreht Spiel im Wasserwald und zwingt Blaue Elf in Minute 92 in die Knie

Am neunten Spieltag der 1. Klasse Mitte stand die interessante Begegnung zwischen der ASKÖ Blaue Elf Linz und der ASKÖ Sparkasse Eferding/Fraham auf dem Programm, ging es im Duell zweier Nachbarn aus der oberen Tabellenregion um wichtige Punkte. In der jüngeren Vergangenheit waren die Linzer im Wasserwaldstadion kaum zu biegen, in der aktuellen Saison ist den Mannen von Trainer Rainer Friedinger jedoch die enorme Heimstärke abhanden gekommen. In einem intensiven und turbulenten Match gab die Blaue Elf eine 3:2-Führung aus der Hand, zog durch einen Last-Minute-Treffer am Ende mit 3:4 den Kürzeren und musste die dritte Heimniederlage in Serie einstecken. Die Klinger-Elf hingegen ist in der Fremde das einzige noch ungeschlagene Team der Liga, bewies am Samstagnachmittag tolle Moral und feierte im fünften Auswärtsspiel mit dem Glück des Tüchtigen den vierten Sieg.

 

Gäste gehen zwei Mal in Führung

Eine Woche nach einer Heimpleite gegen Pucking fand die Gästeelf von Coach Richard Klinger gut ins Spiel. Die Rot-Weißen traten entschlossen auf und hatten nach 25 Minuten die Nase vorne, als Fabian Wagner nach einer Ecke erfolgreich war. Doch die Linzer gaben darauf 120 Sekunden später die passende Antwort - Micha Tindl war auf der rechten Seite nicht zu halten und gab Gästegoalie Patrick Spitzenberger das Nachsehen. Nach dem Ausgleich bestimmte die Blaue Elf das Geschehen und machte ordentlich Dampf. Doch in Minute 38 durften sich die Gäste erneut über - die zu diesem Zeitpunkt überraschende - Führung freuen. Fabio Mugrauer setzte die Kugel mit rechts ins linke Eck und fixierte den 1:2-Pausenstand.

Blaue Elf dreht das Spiel

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Wiesinger legte die Friedinger-Elf sofort den Vorwärtsgang ein und übte vor rund 150 Besuchern Druck aus. Im zweiten Durchgang waren keine zehn Minuten gespielt, als sich die Blaue Elf für ihre Bemühungen belohnte - nach einem Angriff über die linke Seite und einem individuellen Fehler in der Frahamer Hintermannschaft, stellte Gregor Jelosics auf 2:2. Nach dem erneuten Ausgleich setzte die Blaue Elf entschlossen nach, konnte die eine oder andere Chance aber nicht nutzen. Nach 70 Minuten war es dann aber so weit, als Tindl aus rund 20 Metern abzog und das Leder im Eck versenkte.

Match kippt noch einmal - 18-Jährigem gelingt in Minute 92 "Lucky Punch"

Die Linzer hatten das Spiel gedreht, verabsäumten es jedoch, den Sack zuzumachen. Die Klinger-Elf steckte nicht auf, bewies tolle Moral und machte zehn Minuten nach dem dritten Gegentreffer den Rückstand wett - wieder war es Wagner, der nach einem Corner einen Doppelpack schnürte. Nach dem sechsten Tor an diesem Tag blieb das Match bis zum Schluss spannend, machten sich die Zuschauer bereits mit einer Punkteteilung vertraut. Doch in Minute 92 kippte das Match noch einmal, gelang den Rot-Weißen der "Lucky Punch". Amir Elshani marschierte durch das Zentrum, das 18-jährige Frahamer Eigengewächs setzte sich gegen die beiden Linzer Innenverteidiger durch, brachte das Leder im langen Eck unter und fixierte den nicht mehr für möglich gehaltenen vierten Auswärtssieg der Klinger-Elf.

Julius Raliukonis, Co-Trainer ASKÖ Eferding/Fraham:
"Es war ein über weite Strecken offenes und bis zum Schluss spannendes Match, das auch mit einem anderen Ergebnis hätte enden können. Doch mit dem nötigen Quäntchen Glück konnten wir unsere enorme Auswärtsstärke einmal mehr unter Beweis stellen. Auch wenn wir mit diesem Dreier Anschluss ans Spitzenfeld der Tabelle gefunden haben, wartet noch viel Arbeit auf uns. Zum einen müssen wir die vielen Gegentore minimieren, und zum anderen vor heimischer Kulisse zur nötigen Stabilität finden. Am kommenden Samstag haben wir die Chance, dieses Vorhaben zu realisieren, wollen im Heimspiel gegen Haid einen Dreier einfahren und den eroberten Platz im Vorderfeld der Tabelle festigen".

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter