ASKÖ Neue Heimat Linz macht bei erstem Auswärtssieg halbes Dutzend voll

In der zehnten Runde der 1. Klasse Mitte stand die Begegnung zwischen der ASKÖ Dionysen/Traun und der ASKÖ Neue Heimat Linz auf dem Programm. Im Duell zweier Mannschaften aus der unteren Hälfte der Tabelle ging es um wichtige Punkte. Zwei Wochen nach einem 5:0-Kantersieg gegen St. Valentin 1b wollte die Heimelf von Trainer Daniel Milojevic gegen einen weiteren Aufsteiger den nächsten "Dreier" einfahren. Doch Kapitän Dominik Herzog und Co. erlebten am Samstagnachmittag eine böse Überraschung und gerieten mit 2:6 unter die Räder. Die Mannen von Coach Dino Medjedovic hingegen ließen es nach vier Pleiten in den vier bisherigen Auswärtsspielen ordentlich krachen, feierten in der Fremde den ersten Sieg und klopfen an der oberen Hälfte der Tabelle an.

 

Erster Linzer Doppelschlag

Knapp 150 Besucher bekamen zunächst ein vorsichtiges Abtasten und zwei Mannschaften zu sehen, die mit dem unebenen und löchrigen Geläuf zu kämpfen hatten. Mit zunehmender Spieldauer nahm der Aufsteiger das Heft in die Hand und stellte Mitte der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg. Zunächst zog Kapitän Djabrail Zakajev von der linken Seite in die Mitte und setzte den Ball ins kurze Eck. Zwei Minuten später wusste Patrik Svetoslak einen Fehler im Dionysener Spielaufbau zu nutzen, stellte der 22-jährige Slowake auf 0:2. Nach diesem Doppelschlag hatte die Medjedovic-Elf Spiel und Gegner fest im Griff und brachte gegen enttäuschende Hausherren die klare Führung in die Pause.

Zweiter Linzer Doppelschlag

Die Dionysener hatten sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Polat war die Messe gelesen. In Minute 50 schnürte Svetlosak einen Doppelpack, als der Slowake mit einem eigentlich harmlosen Distanzschuss Dionysen-Schlussmann Luka Gostic überraschte. Fünf Minuten später hatten die Gäste den "Dreier" endgültig in der Tasche - nach einem abgefälschten Schuss fiel Ahmad Ahmadi der Ball vor die Füße, der 28-Jährige fackelte nicht lange und versenkte das Leder im langen Eck. Nach dem zweiten Doppelschlag in diesem Match ließ es der Aufsteiger ruhiger angehen. 

Neue Heimat-Joker sticht zwei Mal

Mitte des zweiten Durchgangs stach ein Dionysener Joker, als der kurz zuvor eingewechselte Hussam Bounassir das Spielgerät ins kurze Kreuzeck nagelte. Die Linzer ließen sich die Butter aber nicht vom Brot nehmen, nahmen den verlorenen Faden wieder auf und brachten in der Schlussphase den Kantersieg in trockene Tücher. Zunächst dribbelte sich der ebenerst eingewechselte Ardit Bajraktari in den Strafraum und stellte auf 1:5. Nachdem Tobias Donner für die Heimischen das Ergebnis etwas freundlicher gestaltet hatte, stach in der Nachspielzeit der Linzer Joker noch einmal - der 19-jährige Bajraktari ließ den Dionysener Keeper einmal mehr nicht gut aussehen und machte das halbe Dutzend voll.

Emin Agovic, Sportlicher Leiter ASKÖ Neue Heimat Linz:
"Trotz des schwierigen Untergrunds ist unsere Mannschaft mit tollem Engagement ans Werk gegangen und konnte einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg feiern. Der erste Dreier in der Fremde war für die Moral, aber auch die Tabelle ungemein wichtig und konnten uns von den unteren Plätzen etwas Luft verschaffen". 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter