SPG Wilhering/Mühlbach findet auf Siegerstraße zurück und festigt Tabellenführung

In der zehnten Runde der 1. Klasse Mitte stand die Begegnung zwischen der SPG Wilhering/Mühlbach und der DSG Union Pichling auf dem Programm. Im Duell zwischen dem Tabellenführer und dem Siebenten waren die Hausherren zu favorisieren. Doch die Mannen von Trainer Alexander Oppolzer mussten nach einem makellosen Saisonstart mit sechs Siegen Federn lassen und ergatterten in den letzten drei Partien nur zwei Punkte. Am Sonntagnachmittag kehrte der auf eigener Anlage seit 18. Mai ungeschlagene Ligaprimus wieder auf die Siegerstraße zurück, behielt mit 3:1 die Oberhand und festigte mit dem fünften Sieg in den letzten sieben Heimspielen die Tabellenführung. Die Pichlinger hingegen mussten acht Tage nach einem Derbysieg gegen Niederneukirchen/St. Florian die fünfte Niederlage einstecken und die Heimreise mit leeren Händen antreten.

 

Tabellenfüherer mit Start nach Maß - starke Gäste gleichen aus

Vor rund 200 Besuchern war der Favorit sofort gut im Spiel. Nach nur drei Minuten hatten die heimischen Fans Grund zur Freude, als Patrick Leonhardsberger von Gästegoalie Lukas Janovsky von den Beinen geholt wurde und Aliriza Cetin den fälligen Elfmeter verwandelte. Mit der Führung im Rücken wusste der Tabellenführer zu gefallen und war vor allem bei Standards stets gefährlich. Doch nach der Anfangsphase fand die Gästeelf von Coach Mario Schiffmann zusehends besser ins Spiel, agierte druckvoll und machte den Rückstand nach 20 Minuten wett - nach einer kurz abgespielten Ecke und einem Pass in den Rückraum, stellte der freistehende Moritz Moser auf 1:1. Nach dem Ausgleich erarbeiteten sich die Pichlinger ein Übergewicht und waren in dieser Phase spielbestimmend, die Union konnte das Match aber nicht drehen, sodass sich am Ergebnis bis zur Pause nichts änderte.

Knezevic bringt Oppolzer-Elf auf die Siegerstraße

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Pusch bekamen die Zuschauer zunächst eine ausgeglichene und umkämpfte Partie zu sehen. Mit den Einwechslungen von Jan Schübl, Lukas Atzelsberger und Yunus Ural kam dann frischer Schwung ins Offensivspiel de Heimischen. Die Oppolzer-Elf bekam nun Oberwasser und hatte in Minute 63 die Nase abermals vorne, als Stefan Hinterhölzl eine Flanke schlug uind Daniel Knezevic, Neuerwerbung von Blaue Elf Wels, den Ball mit dem Kopf in die Maschen verlängerte. Die SPG hatte die Weichen auf Sieg gestellt, setzte entschlossen nach und ließ sich die Butter kein zweites Mal vom Brot nehmen. Zehn Minuten nach der eneuten Führung der Hausherren sorgte ein kurioser Treffer für die Entscheidung. Im ersten Versuch konnte Atzelsberger einen Stanglpass nicht verwerten, beim darauffolgenden Pressball sprang das Leder dann aber in die Maschen. Beinahe hätte der Joker ein zweites Mal gestochen, das 20-jährige Wilheringer Eigengewächs brachte das Spielgerät aus kurzer Distanz aber nicht im Kasten unter. Die Oppolzer-Elf ließ nichts anbrennen, brachte die klare 3:1-Führung ins Ziel und feierte den siebenten Saisonsieg.

Alexander Oppolzer, Trainer SPG Wilhering/Mühlbach:
"Nach drei sieglosen Runden war dieser Erfolg ungemein wichtig und konnten - auch aufgrund des Punkteverlustes der Leondinger in Wels - die Tabellenführung ausbauen. Da die Liga ungemein ausgeglichen ist, nehmen wir jeden Gegner ernst, dennoch wollen wir am kommenden Samstag, im Heimspiel gegen Dionysen, einen Dreier nachlegen."

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter