5:3! Union Pucking zwingt starke Blaue Elf in rassigem Match in die Knie

In der zwölften Runde der 1. Klasse Mitte stand die interessante Begegnung zwischen der Union Constant Energy Pucking und der ASKÖ Blaue Elf Linz auf dem Programm. Im Duell zwischen dem Tabellendritten und dem Fünftplatzierten ging es im Seestadion für beide Mannschaften um wichtige Punkte. In einem engen, rassigen und torreichen Match hatte die auf eigener Anlage seit 28. Mai ungeschlagene Union den längeren Atem, setzte sich mit 5:3 durch und wahrte mit dem dritten Sieg in Folge die Chance auf den Herbstmeistertitel. Die Linzer lieferten am Samstagnachmittag eine starke Performance ab, verpassten mit der fünften Saisonniederlage jedoch den Anschluss ans Spitzenfeld der Tabelle.

 

Hausherren mit 2:0-Führung - Linzer Doppelschlag kurz vor der Pause

Die Heimelf von Coach Florian Seibold, der eine Sperre absitzen musste und darum von Co-Trainer Adis Ferhatovic vertreten wurde, starteten gefällig in die Partie und hatten nach wenigen Minuten die Nase vorne - nach einem Angriff über die rechte Seite und einer weiten Flanke von Patrick Gerstel nahm Alexandru Ionut den Ball gekonnt an und versenkte das Leder mit einem Flachschuss. In der Folge bekamen knapp 200 Besucher ein munteres Hin und Her mit Chancen auf beiden Seiten zu sehen. Nach einer halben Stunde brandete im Stadion erneut Jubel auf, als Gerstel zunächst an Gästegoalie Pascal Wagner gescheitert war, ehe Adrien Gigl den Abpraller verwertete. Die Gästeelf voin Trainer Rainer Friedinger ließ sich auch vom zweiten Gegentreffer nicht entmutigen, trat entschlossen auf und machte kurz vor der Pause den Rückstand mit einem Doppelschlag wett. Zunächst schalteten die Linzer nach einer Balleroberung schnell um und schlossen den Konter durch Gregor Jelosics erfolgreich ab. Kurz danach konnte die Union eine Freistoßflanke der Gäste nicht entscheidend klären, ehe Dominik Neuhold das Spielgerät humorlos zum 2:2-Halbzeitstand ins linke Kreuzeck knallte. 

Offener Schlagabtausch in Halbzeit zwei - Spiel droht zu kippen

Auch nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Edlmayr begegneten sich die Teams mit offenem Visier und lieferten sich weiterhin einen Schlagabtausch. Die Kicker aus dem Wasserwald nahmen nach dem Doppelschlag den Schwung zwar mit und erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht, nach 55 Minuten hatte die Seibold-Elf die Nase aber erneut vorne - Gerstel schlug auf der rechten Seite einen Stanglpass, Keeper Wagner konnte den Ball nur kurz abwehren, ehe Gigl per Abstauber abermals erfolgreich war. Aber auch diese Puckinger Führung hielt nicht lange, denn keine fünf Minuten später durfte sich die starke Blaue Elf über den erneuten Ausgleich freuen, als Micha Tindl nach einem weiten Ball den herauseilenden Union-Schlussmann Timon Sipos mit einem Lupfer bezwang. Nach dem sechsten Treffer an diesem Nachmittag stand das Spiel auf Messers Schneide, war in dieser Phase jeder Ausgang möglich.

Union hat längeren Atem und stellt Weichen endgültig auf Sieg

Die Friedinger-Elf ließ nicht locker und setzte alle Hebel in Bewegung, die Partie zu drehen, die Linzer konnten die eine oder andere Chance aber nicht nutzen, zudem schnappte die Puckinger Abseitsfalle des Öfteren zu. In einem hochklassigen und ungemein spannenden Match hatten die Hausherren den längeren Atem und stellten nach 80 Minuten die Weichen auf Sieg - nach einer weiten Freistoßflanke von Ionut brachte der ebenerst eingewechselte Lukas Tröbinger den Ball zur Mitte, das Leder wurde abgelenkt und segelte über Goalie Wagner, ehe der ebenfalls neu ins Spiel gekommende Daniel Reiter das Spielgerät einnickte. Kurz vor Schluss stach ein weiterer Puckinger Joker, als Blaue-Elf-Keeper Wagner einen Ionut-Schuss zunächst parieren konnte, Tröbinger aber goldrichtig stand und den 5:3-Endstand besiegelte.

Florian Seibold, Trainer Union Pucking:
"In einem tollen und bis zum Schluss spannenden Match gegen bärenstarke Linzer war meine Mannschaft nicht die bessere, in der Chancenverwertung jedoch effizienter und hat zudem in der Schlussphase entscheidend nachgesetzt. Nach dem dritten Sieg in Folge sind wir weiterhin auf einem guten Weg und wollen die starke Hinrunde erfolgreich abschließen. Im letzten Match erwartet uns jedoch eine unangenehme Aufgabe, zumal wir uns in Haid stets sehr schwer tun". 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter