Union Hochburg-Ach weist Weng in die Schranken

Die Union Raiba Hochburg-Ach lud in der zwölften Runde der 1. Klasse Süd-West den SV Weng in die IPS-Arena. Drei Runden warten die Hausherren nun schon vergeblich auf einen Treffer, konnten aber zumindest zwei Punkte mitnehmen. Für die Gäste läuft es gegen Ende der Herbstrunde nicht wirklich gut, musste man gegen drei Gegner aus dem oberen Drittel ganze zwölf Treffer hinnehmen. Hochburg kann nun den Torbann endlich brechen und steht auch hinten bombenfest, was ihnen am Ende den klaren Sieg einbringt.

 

Hochburg bricht Torbann

Die Hausherren fackeln nicht lange rum und setzten Weng sofort unter Druck. Diese halten dem Pressing nicht lange stand, weshalb nach nur sechs Minuten der erste Treffer fällt. Gabriel Zaunseder erlöst die Heimischen nach 270 Minuten ohne Treffer. Nachdem David Tamas eine tolle Vorarbeit geleistet hat, steht Zaunseder goldrichtig und kann zum 1:0 verwerten. Die Gastgeber haben das Spielgeschehen im Griff, erspielen sich nach vorne zwar nicht allzu viele Möglichkeiten, lassen dafür hinten nichts anbrennen. Die nächste Chance führt dann auch sofort zum zweiten Treffer. Patrick Hager kommt gut zwanzig Meter vor dem Friedl-Kasten an den Ball und zieht einfach ab. Er platziert die Kugel perfekt ins kurze Eck und lässt Friedl so keine Chance. Nur kurz darauf gelingt der Doppelschlag - nach einem schnell gespielten Konter nutzen die Hausherren ihre Überzahl in der Hälfte der Wenger perfekt aus, vollenden darf den Spielzug schließlich Michael Wimmer. 

 

Zu späte Antwort von Weng

Die Gäste kommen nach der Halbzeit aggressiver und risikobereiter in die Partie. Immer wieder versuchen sie die heimischen Abwehrkette durch schnelle Spielzüge und Seitenverlagerungen zu überlisten, doch die Defensive der Hochburger durchschaut das Vorhaben ihrer Gäste jedes Mal und kann gefährliche Situation meistens früh genug unterbinden. Das heißt bis kurz vor Ende - nach einer Ecke wird es im Heimstrafraum hektisch, Weng's Lukas Stöckl sieht seine Möglichkeit und spitzelt den Ball über die Linie. Im Gegenzug muss Gästekeeper Friedl aber mit glatt Rot vom Platz, er hat die Kugel außerhalb des Sechzehners mit der Hand genommen. Weng hat bereits drei Mal gewechselt, heißt ein Feldspieler muss für die letzten Minuten ins Tor. Gegen den anschließenden Freistoß von David Tamas hat dieser dann aber nicht den Hauch einer Chance, weshalb der Ball zum vierten Mal im Gästetor landet.

 

Mario Hocheneder, Trainer Union Hochburg-Ach:

"Im Endeffekt war es eine Top-Mannschaft gegen die wir ein gutes Konzept hatten. Wir haben sie vor allem mit unserer Defensivarbeit aufgelöst und unser Umschaltspiel nach vorne ist heute einfach voll aufgegangen. Wir hatten in der ersten Halbzeit vier Chancen und haben daraus drei Tore gemacht, so sind wir auch in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte hat Weng alles probiert, wir haben sich ehrlich gesagt nicht mehr so gut zurechtgefunden. Weng war extrem am Drücker, wir haben uns aber mit Mann und Maus dagegengestellt und das Ergebnis über die Zeit gebracht. Leider haben wir in der 88 Minute nach einer Ecke, was für mich ein Foul an unseren Torwart war, das Gegentor kassiert, konnten aber den Freistoß nach dem Ausschluss ihres Torwarts direkt verwandeln."

 

Die Besten:

Union Hochburg-Ach: Rene Kreil (Torwart) und Leonard Bojaxhiu (rechter Verteidiger)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter