SV Aschach/Donau bringt Rak-Elf erste Heimniederlage seit 17. März bei

FC Steinerkirchen
SV Aschach/Donau

Vor heimischer Kulisse traf der FC Union Steinerkirchen in der siebenten Runde der 2. Klasse Mitte-Ost auf den SV Sparkasse Aschach/Donau und wollte nach nur zwei Punkten aus den letzten drei Partien wieder in die Spur finden. Doch die Mannen von Treainer Mario Rak konnten ihr Vorhaben am Sonntagnachmittag nicht realisieren. Die Steinerkirchener zogen mit 2:3 den Kürzeren und mussten nach sechs Siegen in den letzten sieben Heimspielen den eigenen Platz erstmals seit 17. März als Verlierer verlassen. Die Martinov-Elf hingegen feierte den zweiten Auswärtssieg in Folge.


Neuerwerbung bringt Gäste früh in Front

Nur fünf Minuten nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Dizdarevic setzten die Aschacher die erste Duftmarkte, als Demokrat Bytyqi, Neuerwerbung aus Bruck/Peuerbach, mit einem sehenswerten Volley auf 0:1 stellte. Nach zwei Unentschieden am Stück war die Union in der Folge vergeblich um den Ausgleich bemüht. In Minute 25 schlug es im Kasten von Steinerkirchen-Schlussmann Lukas Laher erneut ein - nach einer Ecke war Bajram Berisha mit dem Kopf zur Stelle. Nach dem zweiten Treffer kontrollierte das Team von Trainer Zeljko Martinov das Geschehen und brachte die 2:0-Führung in die Pause.

Rak-Elf macht Rückstand wett - Duraku schießt Aschach zum Sieg

Die Hausherren hatten sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen und waren nicht gewillt, ihre weiße Heim-Weste auszuziehen. Fünf Minuten nach Wiederbeginn war die Rak-Elf zurück im Spiel, als Christoph Heinl einen Freistoß versenkte. Fortan bekamen die Zuschauer ein flottes Match und auf beiden Seiten jeweils einen Aluminiumtreffer zu sehen. Mitte der zweiten Halbzeit machte die Union den Rückstand wett - nach feiner Vorarbeit von Paul Spitzbart stellte Sandor Maroti mit seinem neuenten Saisontor auf 2:2. Nach dem Ausgleich wollten die Steinerkirchener mehr und waren drauf und dran, das Spiel zu drehen. Doch am Beginn der Schlussviertelstunde hatte die Martinov-Elf die Nase wieder vorne. Nach einem Freistoß von der linken Seite stand Alban Duraku goldrichtig und brachte den SVA abermals in Front. Die Heimischen gaben sich nicht geschlagen, in Minute 87 hatte die Union aber Pech, als Heinl die Kugel ans Lattenkreuz knallte. Wenig später war Schluss und dier erste Steinerkirchener Heimniederlage seit über einem halben Jahr amtlich. Während die Rak-Elf ein spielfreies Wochenende erwartet, empfängt der SV Aschach an kommenden Samstag die Kicker aus Alkoven.

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter