Pucking: Tabellenführer wankte, fiel aber nicht

Am 22. Spieltag der 2. Klasse Mitte trafen mit der Union Raiba Pucking und Tabellenführer ASKÖ Leonding, die einzigen im Frühjahr bislang noch ungeschlagenen Mannschaften der Liga aufeinander. Für beide Teams ging es in dieser Partie um sehr viel. Während die Gäste aus Leonding mit einem vollen Erfolg den Aufstieg fixieren wollten, zählte für die Feigl-Elf ebenfalls nur ein Sieg, um vielleicht noch entscheidend in den Aufstiegskampf eingreifen zu können.

Pattstellung in der Anfangsphase
Die Union Pucking lud ihre treuen Fans, Gönner und Sponsoren zu einer im Anschluss im Seestadion stattfindenden Kick-Off Party, und in Leonding wollte man mit einem Sieg mit den Aufstiegsfeierlichkeiten beginnen. Das Fußballfest war angerichtet, Zuschauerkulisse, Platzverhältnisse, Wetter und Rahmenprogramm, alles passte perfekt. In der ersten Viertelstunde agierten beide Mannschaften sehr vorsichtig, man sah die Handschrift beider Trainer, die ihren Teams ein taktisches  Korsett verpasst hatten, jeder kannte die stärken des Gegners  und somit ergab sich zunächst eine Pattstellung, enstanden auf beiden Seiten keine nennenswerten Torchancen.

Agiler Hutwagner bringt Pucking in Führung
Doch je länger die Partie dauerte, umso besser kamen die Heimischen ins Spiel. Die Feigl-Elf, bei der es unter der Woche einige mahnende Worte seitens Trainer und Vorstand für die  zuletzt wiederholt auftretetenden Undiszpliniertheiten einiger Spieler gab, agierte an diesem Tag überaus diszipliniert, war deutlich zu erkennen, dass die Mannschaft wieder eine Einheit bildet. Vor allem Puckings Stürmer Thomas Hutwagner spielte sich mit seinem Kampfgeist in die Herzen der Fans und war stets ein Unruheherd im Strafraum der Gäste. Sehenswert war dann die erste gefährliche Aktion der Gastgeber in der 20. Minute: Nach einer weiten Flanke stieg Hutwagner hoch und köpfte vom Fünfereck über Leondings Keeper Robert Wagner zum 1:0 ins lange Eck. Plötzlich war aber auch der Tabellenführer hellwach und fand fast im Gegenzug eine hundertprozentige Chance vor, der Ball ging aber über das Tor. Eine ausgeglichene erste Halbzeit, mit leichten Vorteilen für Pucking, ging zu Ende.

Deixler vergibt Matchball
Beide Mannschaften kamen unverändert aus den Kabinen, die Heimischen begannen so, wie sie die erste Halbzeit beendet hatten, immer wieder versuchte man den gefährlichen Hutwagner mit langen Bällen einzusetzen. In der 55. Minute war es dann wieder soweit, nach eben solch einem langen Ball von der rechten Seite  versenkte „Huti“ Hutwagner das Leder abermals per Kopf  zum vielumjubelten 2:0. Wenig später hätte Markus Deixler den Sack zumachen können, der Routinier wurde jedoch im letzten Moment abgedrängt und verstolperte den Matchball. Nach dieser  Aktion  kam bei Pucking Pascal Kreilhuber anstelle des ausgepumpten Philipp Holzer, der bis zu seiner Auswechslung ein gutes Spiel abgeliefert hatte, ins Spiel (57.).
Die wenigsten der Zuschauer trauten zu diesem Zeitpunkt dem Favoriten aus Leonding zu, das Spiel noch zu drehen.

Elfmeter kippt das Spiel
Doch dann kam für Pucking die verhängnisvolle 69. Minute: Ein Querpass Leondings in den Puckinger Strafraum, Torwart Thomas Geisler konnte den Ball nicht festhalten, Mitspieler Dominik Feigl wollte die Gefahr bereinigen, kollidierte jedoch mit einem Leondinger . Der ansonsten an diesem Tag sehr gute Schiedsrichter Hofstädter entschied im Strafraum auf indirekten Freistoß für die Gäste. Beim  darauffolgenden Schuss wurde ein Puckinger an der Hand getroffen und der Referee zeigte sofort auf den Punkt. Der beste Leondinger, Michael Brunhofer, ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte den Elfmeter zum 2:1. Ab diesem Zeitpunkt riss der Faden bei den Heimischen komplett, nahm der Fast-Aufsteiger das Heft nun fest in die Hand.

Alexander Stefan entscheidet Match und fixiert Leondings Aufstieg
Immer wieder kamen nun die Leondinger gefährlich vor das Tor und in der 73. Minute war es wieder Brunhofer, der den 2:2-Ausgleichstreffer erzielte. Puckings Trainer Herbert Feigl reagierte und brachte Florian Mayer und Andreas Messner ins Spiel. Die Heimischen, denen ein Unentschieden nicht weitergeholfen hätte, warfen noch einmal alles nach vorne und wären für den Mut auch beinahe belohnt worden. Doch nach einem Getümmel im Leondinger Strafraum lenkt ein Gästespieler den Ball mit der Hand über das Tor, der Unparteiische sah diese Regelwidrigkeit jedoch nicht. Beide Mannschaften suchten ihr Heil nun in der Offensive und ergaben sich dadurch Chancen im Minutentakt. Die Matchuhr im Seestadion zeigte die 77. Minute an, als die Gästeelf von Trainer Hans Hutterer durch Alexander Stefan erstmals in diesem Spiel in Führung ging. Pucking riskierte nun alles, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Im Gegenteil, im Finish wären den Gästen nach einem Konterangriff beinahe noch ein weiterer Treffer gelungen, es blieb jedoch beim 3:2-Erfolg der ASKÖ Leonding.

In einem tollen Match, in dem Pucking ein starker Gegner war, setzte sich die Hutterer-Elf nicht unverdient durch und steht mit dem bereits 16. Saisonsieg als Aufsteiger praktisch fest, während für die Union Pucking der Zug abgefahren scheint. Im Heimspiel gegen Oedt möchte die ASKÖ Leonding am Freitag den einen noch fehlenden Punkt zum Aufstieg einfahren. Tags darauf steht für die Feigl-Elf das Auswärtsspiel gegen Neue Heimat Linz auf dem Programm.


R.K.

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter