FC Dardania Linz: "Wollen unbedingt in die 1. Klasse"

Nach zwei achten Platzen zeigt beim FC Dardania Linz im dritten Jahr nach dem Einstieg in den Meisterschaftsbetrieb der Pfeil steil nach oben. Die Mannschaft von Trainer Enrico Hoflehner sammelte in der Hinrunde der 2. Klasse Mitte 26 Punkte und überwintert als Vierter nur fünf Zähler hinter Herbstmeister Leonding. "Wir haben uns im Sommer viel vorgenommen und wollten uns im Herbst eine gute Ausgangsposition verschaffen. Es ist uns gelungen, zur nötigen Stabilität zu finden und konnten unser Vorhaben realisieren", freut sich der Coach über die Präsenz im Aufstiegskampf.

 

Daheim seit 26. Mai 2019 ungeschlagen - bärenstarke Offensive

Nur bei Stahl Linz und in Leonding ging die Hoflehner-Elf leer aus, in den übrigen zehn Spielen feierten Kapitän Ardit Ragipi und Co. acht Siege und teilten mit dem Gegner zwei Mal die Punkte. "Im Spiel gegen Leonding war der Herbstmeister stärker und hat verdient gewonnen. Die Niederlage gegen Stahl wäre aber nicht notwendig gewesen", trauert der Trainer einem möglichen Punktgewinn nach. Die beiden Niederlagen mussten die Linzer jeweils in der Fremde einstecken, auf eigenem Platz ist Dardania seit 26. Mai 2019 ungeschlagen. "Wir fühlen uns auf der neuen Heimstätte am Lissfeld wohl, kommt der große Platz unserem Spiel entgegen", so Hoflehner, dessen Kicker es im Herbst ordentlich haben krachen lassen. Nur der Herbstmeister traf öfter ins Schwarze - Esadat Hasani, Benjamin Sylemani und Fatijan Murturi zeichneten für 37 der 58 FC-Treffer verantwortlich - drei Teams kassierten weniger Gegentore. "Zum einen ist es uns gelungen, die Gegentore zu minimieren, und zum anderen verfügen wir über eine bärenstarke Offensive. In meiner Mannsachaft können viele Spieler Tore machen und sind deshalb schwer auszurechnen. Wir sind stabil durch den Herbst gekommen und in etwa dort gelandet, wo wir hinwollten", ist der Übungsleiter rundum zufrieden.

 

Zwei Rückkehrer, weitere Transfers in Planung - Trainingslager in der Türkei

Nach einem Gastspiel bei Donau Linz 1b kehren Edon Haxhimeri und Maliqi Egonis wieder zum FC zurück. "Dabei wird es vermutlich nicht bleiben, werden im Winter möglicherweise zwei, drei weitere Spieler zu uns stoßen", kündigt Enrico Hoflehner Transfers an. "Da wir keine Abgänge verzeichnen, ist im neuen Jahr der Kader breiter aufgestellt. Zudem steht mir mit Ingolf Gretzschel, der zuletzt bei Neue Heimat tätig war, ein neuer Co- und Tormann-Trainer zur Verfügung". Nach einem 4:0-Sieg gegen Bewegung Steyr testen die Linzer am 2. Februar gegen Oftering. In den Semesterferien reisen die Kicker in die Türkei und halten in Belek ein Trainingslager ab.

 

1. Klasse im Visier

Da die beiden Erstplatzierten, Leonding und Lichtenberg, in Reichweite sind, liebäugeln die Linzer mit einem möglichen Aufstieg. "Wir sind bislang planmäßig unterwegs und werden im Frühjahr Vollgas geben. Schon nach den ersten fünf Spielen werden wir wissen, wohin die Reise gehen kann", so Hoflehner. "Nach der starken Hinrunde sind wir auf den Geschmack gekommen und wollen im Aufstiegskampf eine entscheidende Rolle spielen. Auch wenn die Konkurrenz stark ist, ist der Aufstieg das erklärte Ziel, wollen Funktionäre, Mannschaft und das Trainer-Team unbedingt in die 1. Klasse".

 

Transferliste OÖ 2. Klasse Mitte

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter