Kirchberg/Thening feiert zum Einstand einen Kantersieg in zweistelliger Höhe

altaltMit einem beachtlichen vierten Platz schloss der SC Kirchberg/Thening die vergangene Meisterschaft ab. Danach wechselte der Verein die Liga und findet sich nun in der 2. Klasse Mitte wieder. Man darf gespannt sein, ob sich das Team rund um Trainer Anton Höretseder auch in ihrer neuen Umgebung ähnlich gut zurechtfinden wird, wie in ihrer alten. Der Auftakt verlief schon einmal sehr vielversprechend, konnte man doch gleich im ersten Spiel einen 10:2- Kantersieg gegen die ASKÖ Zöhrdorf Linz einfahren, wobei die Gäste am Schluss, nach drei Ausschlüssen, gerade noch acht Spieler auf den Feld hatten.

Vorentscheidung kurz vor der Pause

Die Hausherrn waren bereits vor dem Anpfiff gegenüber einer zur Vorsaison komplett neuformierten Zöhrdorfer Mannschaft zu favorisieren. Es sollte dann auch tatsächlich lediglich 12 Minuten dauern, ehe Kirchberg/Thening durch ein Tor von Alexander Mittermeir in Führung ging. Die Gäste ließen sich durch diesen Rückschlag nicht unterkriegen und hielten über weite Strecken der ersten Halbzeit mit ihrem Gegner gut mit. So sollte in der 32. Minute Zöhrdorf durch Markus Kallinger dann sogar der Ausgleich gelingen. Als jedoch kurz vor dem Halbzeitpfiff Manfred Isak mit zwei Treffern und Alexander Mittermeier mit einem Kirchberg/Thening innerhalb von nur vier Minuten wieder mit 4:1 in Front bringen konnten, war der Widerstand der Mannen von Richard Katzlberger gebrochen. Zu allen Überfluss sah aus Sicht der Gäste, dann auch noch Selcuk Hamdemir nach einem Foul Rot.

Zwei weitere Ausschlüsse und ein Stürmer in Torlaune

Nach Wiederbeginn dauerte es rund 10 Minuten, ehe sich mit Michael Meisczuk ein weiterer Spieler der Gastgeber in die Torschützenliste eintragen konnte. Die darauffolgenden Minuten standen dann wieder ganz im Zeichen von Alexander Mittermeier. Dem Kirchberg/Theninger Angreifer gelangen innerhalb von nur 10 Spielminuten drei weiter Treffer, womit er an diesem Tag insgesamt fünfmal den Ball im Netz versenkte. Für die Mannschaft aus Zöhrdorf, welche zwischenzeitlich ihren Torhüter Andreas Steinberger wegen Torraub verloren hatte, betrieb Benjamin Chiorean soweit man davon sprechen kann „Ergebniskosmetik“. Rund 10 Minuten vor dem Ende verabschiedete sich schließlich mit Hasim Dikmen, aufgrund wiederholter Kritik am Schiedsrichter, ein weiterer Spieler der Linzer vorzeitig unter die Dusche. Mit drei Mann mehr auf dem Feld gelangen Kirchberg/Thening bis zum Schlusspfiff, durch einen Doppelpack von Andreas Krenmayr, zwei weitere Tore, wodurch der Sieg am Ende sogar mit 10:2 in zweistelliger Höhe ausfiel.


Anton Höretseder (Trainer des SC Kirchberg/Thening):
„Ich habe uns vor dieser Partie schon stärker als Zöhrdorf eingeschätzt, dennoch galt es den Gegner nicht zu unterschätzen, denn auch die Linzer haben drei bis vier sehr gute Fussballer in ihren Reihen, um die wir uns kümmern mussten. Ein Vorteil von uns war aber sicher, dass meine Spieler ihren Kontrahenten körperlich überlegen waren. Die drei Tore kurz hintereinander knapp vor dem Pausenpfiff waren die Entscheidung in diesem Spiel. Obwohl wir am Ende sogar in zweistelliger Höhe gewonnen haben, wären drei bis vier Tore mehr durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Mit zehn erzielten Treffern kann man aber naturgemäß nicht unzufrieden sein. Ganz generell gesehen, denke ich, dass wir auf einen guten Weg sind, auch wenn man dieses Spiel vielleicht nicht unbedingt als Maßstab für unsere Leistungsfähigkeit heranziehen kann.“


von Michael Obrecht


 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter