Nach katastrophalem Herbst, Union Reichenau mit zwei Verstärkungen

Nach einem neunten Platz im Vorjahr ist die Union Reichenau-Ottenschlag-Haibach auch in der aktuellen Saison der 2. Klasse Nord-Mitte in der unteren Tabellenregion präsent, sammelte im Herbst nur vier Punkte und wurde bis auf den letzten Platz durchgereicht. "Wunderdinge waren keine zu erwarten, hätten aber nicht damit gerechnet, als Letzter überwintern zu müssen. Am Anfang der Saison sind einige Spiele unglücklich verlaufen, hatten in der Folge mit vielen Ausfällen zu kämpfen und mussten bis zu acht Spieler vorgeben", erklärt Trainer Philipp Pfister.

 

Nur vier Punkte und 37 Gegentore

Das Schlusslicht feierte in Pierbach einen Sieg und teilte mit Hagenberg die Punkte, die übrigen zehn Spiele gingen allesamt verloren. "Zunächst haben wir ganz gut mitgehalten, das eine oder andere Match jedoch durch späte Tore unglücklich verloren. Aufgrund der Niederlagen hat das Selbstvertauen gefehlt, zudem ist unser dünner Kader an seine Grenzern gestoßen. Verletzungsbedingt und aus anderen Gründen mussten wir immer wieder Spieler vorgeben und konnten das Fehlen von Leistungsträgern nicht kompensieren", so Pfister. Den bislang einzigen "Dreier" fuhr der Nachzügler in der Fremde ein, in fünf Heimspielen sprang aber nur ein Punkt heraus. Während die Kicker aus Kefermarkt weniger Treffer bejubeln durften, kassierte die Pfister-Elf mit 37 Gegentoren die meisten der Liga. "Wir hatten vorne und hinten Probleme, wenngleich die Mannschaft ab und an gute Ansätze zeigte, wie im letzten Match bei Herbstmeister Gutau. Die vielen Ausfälle haben uns das Leben schwer gemacht, wenngleich die jungen Spieler sich anständig präsentiert und gute Leistungen abgeliefert haben", meint der Coach.

 

Zwei Zugänge - Trainingslager in der Steiermark

Beim morgigen Trainingsauftakt kann Philipp Pfister mit Adrian Bertleff (Lichtenberg) und Enis Karaman (Bad Leonfelden) zwei neue Offensivspieler begrüßen. "Dabei wird es vermutlich nicht bleiben. Aktuell arbeiten wir an einem dritten Transfer, wird im Winter möglicherweise ein weiterer Spieler zu uns stoßen", sagt Philipp Pfister und freut sich, dass einige der im Herbst verletzten Akteure zurückkehren. So steht mit Tobias Hofer, der mit Knieproblemen zu kämpfen hatte, der etatmäßige Kapitän wieder zur Verfügung. Der Tabellenletzte bestreitet am 16. Februar gegen Kirchdorf/Krems das erste Testspiel. Am 4. März schlagen die Kicker ihre Zelte in der Steiermark auf und halten in Fürstenfeld ein Trainingslager ab.

 

"Rote Laterne" soll neuen Besitzer finden

Obwohl die Union Reichenau als Letzter überwintert, ist die Mannschaft hochmotiviert und bestrebt, die "Rote Laterne" ehestmöglich loszuwerden. "Das ist natürlich das erklärte Ziel und wollen die Saison nicht als Letzter beenden. Wir haben den katastrophalen Herbst abgehakt und werden uns intensiv auf die Rückrunde vorbereiten. Bäume werden wir nach wie vor keine ausreißen können, wollen aber unbedingt die Trendwende schaffen", gibt der Trainer die Richtung vor. "Wir wollen in der Rückrunde gegen die direkten Konkurrenten punkten, den einen oder anderen Sieg feiern und uns im Frühjahr gut präsentieren".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich  


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter