Union Niederneukirchen: Mit neuem Trainer will man unter die Top-Fünf der Liga - Sportlicher Leiter Dominik Puchner im Interview

In einem ungemein spannenden Meisterschaftskampf in der 2. Klasse Nor-Ost, bei dem gleich acht Mannschaften innerhalb von sieben Punkten platziert sind, verbuchte auch die Union Niederneukirchen eine durchaus solide Hinrunde. Zwar überwintert die Union mit dreizehn Zählern im untersten Drittel des Klassements, hat aber im Frühjahr aufgrund des ohnehin engen Teilnehmerfeldes noch realistische Chancen, einen gewaltigen Sprung nach vorne zu machen. Sollten dies die außergewöhnlichen Umstände durch die Pandemie gewährleisten, will man dieses Vorhaben in Niederneukirchen auf schnellstem Weg in die Tat umsetzen. Dafür bedarf es allerdings auch einer Steigerung auf fremdem Terrain, konnte man auswärts doch nur einen vollen Erfolg verbuchen. Realisieren soll dies David Haml, der als neuer Chefcoach der Mannschaft wieder frische Impulse verleihen möchte. Ligaportal.at sprach nun mit dem sportlichen Leiter der Union, Dominik Puchner.

 

Ligaportal.at: Wie zufrieden sind Sie mit dem Abschneiden nach den bisher gespielten Partien?

Puchner: „Wir haben uns sicherlich im Vorhinein mehr erwartet. Im Verlauf der Saison hatten wir allerdings immer wieder mit schwerwiegenden Verletzungen zu kämpfen, wo teilweise acht Spieler gleichzeitig ausgefallen sind. Das war natürlich dann schwer zu kompensieren und hat schlussendlich auch zu der momentanen Tabellensituation geführt.“

Ligaportal.at: Wie ist man im Verein mit den schwierigen Umständen durch die Corona-Pandemie umgegangen?

Puchner: „Wir hatten ein eigenes Konzept, das alle Hygiene- und Abstandsmaßnahmen beinhaltet hat. Das hat grundsätzlich sehr gut funktioniert. Auch im Training und in der Kantine haben wir stets versucht, die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten und haben folglich größere Gruppenansammlungen vermieden. Die Spieler ließen sich von dieser ungewohnten Situation aber nicht beirren und haben sich auf das Wesentliche, den Fußball, konzentriert.“

Ligaportal.at: Wie haben Sie persönlich den Stopp des Fußball-Unterhauses Anfang November aufgenommen? Wie wird es Ihrer Meinung nach weitergehen?

Puchner: „Ich konnte die Entscheidung auf alle Fälle nachvollziehen. Der Verband bzw. die Regierung haben vermutlich darauf gehofft, im Frühling alles nachholen zu können. Das schaut momentan nicht so gut aus. Im Nachhinein ist man aber immer schlauer. Meine Vermutung ist, dass im Frühling noch die Nachtragsspiele durchgeführt werden und die Meisterschaft dann gewertet wird.“

Ligaportal.at: Gibt es im Winter personelle Veränderungen in der Mannschaft? Mit welcher Zielsetzung geht man in ein mögliches Frühjahr?

Puchner: „Nein, allerdings bekommen wir mit David Haml einen neuen Trainer. Wir wollten einen neuen Impuls setzen und haben uns folglich für diese Entscheidung entschlossen. Ansonsten werden wir keine Spieler verpflichten, weil wir vermutlich auch im Frühjahr nicht mehr viel spielen werden. Falls noch gespielt werden kann, wollen wir das Maximum aus uns herausholen und unter die Top-Fünf der Liga kommen.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter