SV Pfaffstätt erneut Herbstmeister

In der letzten Herbstrunde der 2. Klasse Süd-West empfing Ex-Tabellenführer Union Raiffeisen Geretsberg den momentanen Spitzenreiter, den SV Pfaffstätt. Nach einem grandiosen Start mussten die Heimischen einige Rückschläge hinnehmen, sind aber nach wie vor vorne dran. Pfaffstätt spielt eine fabelhafte Saison, könnte mit einem Sieg den Herbstmeister aus dem Vorjahr wiederholen. Und genau das tut der SV auch, denn durch den 3:1-Sieg haben die Juniors aus Friedburg keine Chance mehr, die Pfaffstätter einzuholen.

 

Frühe Führung

Der Ligaprimus will im Gipfelbergstadion früh zeigen, wer hier das Zepter schwingt, denn nach nur acht Minuten stellen sie bereits auf 0:1. Nach einer schönen Kombination kommt Spielmacher Slobodan Gusa am Sechzehner an den Ball. Er nimmt Maß und versenkt das Spielgerät unhaltbar für Florian Wimmer im Heimtor. Nach der Führung überlassen die Gäste den Hausherren das Spiel aber etwas. Geretsberg setzt den Spitzenreiter unter Druck, kann aber keine klaren Chancen erarbeiten. Pfaffstätt kommt vor allem durch Konter zu dicken Möglichkeiten, doch Wimmer vereitelt die Hoffnungen auf einen weiteren Treffer. So geht es hin und her, Tore fallen in Hälfte eins jedoch keine mehr, weshalb Schiedsrichter Alois Feichtinger die Mannschaften mit 0:1 in die Pause schickt.

 

Pfaffstätt macht alles klar

Nach Wiederanpfiff finden die Gäste nicht mehr so gut ins Spiel, was den Hausherren die Chance auf den Ausgleich eröffnet. Diese Möglichkeit lassen die Geretsberger nicht ungenutzt und erzielen ihren ersten Treffer der Partie. Nach einem Stellungsfehler in der Gästeabwehr kommen die Heimischen auf der Seite durch und bringen den Ball zur Mitte, wo Alexander Hillerzeder bereits zu einnetzen bereitsteht. Durch den Ausgleich werden die Gäste aber wieder wach und sind nun wieder voll im Spiel. Sie kommen wieder gefährlich nach vorne und können sich hinten stabilisieren. Die Uhr zeigt die 70. Minute, als sich Eniz Bahtic mit einem Solo auf der Außenbahn durchsetzt, ehe er den Ball hoch in den Strafraum bringt. Gusa steigt am höchsten und versenkt die Kugel per Kopf im Heimtor. Nach dem erneuten Rückstand gibt Geretsberg noch einmal alles, die Gästeabwehr steht aber zu gut. Eine Minute vor Schluss kontern die Pfaffstätter die Heimischen dann eiskalt über Bahtic aus, der im Strafraum auf Kollege Valentin Wolf zurücklegt. Der Mattigtaler zieht einfach durch und donnert die Kugel ins Kreuzeck. So sichert sich der SV Pfaffstätt den Herbstmeistertitel.

 

Philipp Penninger, Trainer SV Pfaffstätt:

"Es war ein guter Start für uns. Nach dem 0:1 war Geretsberg am Drücker, kam aber zu keinen zwingenden Chancen. Wir hatten in der ersten Hälfte noch zwei Stangeschüsse, hätten also gut und gerne mit zwei oder drei Toren führen können. Nach dem Seitenwechsel haben wir ein wenig den Faden verloren, Geretsberg hat in dieser Phase auch ausgeglichen. Wir haben das Spiel aber dann wieder in die Hand genommen. Geretsberg hat alles probiert, aber wieder keine klaren Chancen vorweisen können. Es war vielleicht keine Glanzleistung von uns, trotzdem war der Sieg verdient, weil wir den Sieg einfach ein wenig mehr wollten als Geretsberg."

 

Die Besten:

SV Pfaffstätt: Valentin Wolf (defensives Mittelfeld) und Slobodan Gusa (offensives Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter