ASKÖ Ebensee machte Lokalrivalen Leben schwer

In der 23. Runde der 2. Klasse Süd stand im Rudolf Engl Stadion das mit Spannung erwartete Lokalderby zwischen der ASKÖ und dem SV Ebensee auf dem Programm. Die "Gästeelf" von Trainer Andreas Spitzer ging als klarer Favorit in die Partie, konnte nicht nur das Hinspiel souvern mit 5:1 für sich entscheiden, sondern absolviert bislang auch eine ausgezeichnete Rückrunde. Der von Coach Markus Haischberger betreute Tabellenletzte wartet hingegen seit bereits 13 Runden vergeblich auf einen Sieg und konnte dabei lediglich drei Punkte sammeln.

Vor rund 500 Zuschauern standen sich in den ersten 45 Minuten zwei ebenbürtige Mannschaften gegebüber. Beide Teams begannen überaus schwungvoll und kamen in der ersten Halbzeit zu einigen guten Tormöglichkeiten. Gleich in der Anfangsphase parierte ASKÖ-Torwart Gert Simmel einen knallharten Schuss von Andreas Kahrer aus kurzer Distanz. In der Folge Chancen auf beiden Seiten - SV-Akteur Thomas Hogh traf mit einem herrlichen Schuss nur die Latte und auf der Gegenseite vergab Jürgen Haischberger zwei gute Gelegenheiten für den Nachzügler.

Im zweiten Durchgang erhöhte der SVE das Tempo, gefährliche Aktionen der "Asköler" waren nun Mangelware, der starke Schlussmann Simmel hielt seine Mannschaft jedoch im Spiel. Nachdem Kahrer mit einem schönen Freistoß nur die Stange getroffen hatte, die spielentscheidende Szene in der 56. Minute: ASKÖ-Verteidiger Franz Kain foulte den starken Kahrer. Den fälligen Elfmeter verwandelte SV-Kapitän Christian Stüger zum 0:1. Im Gegenzug knallte Haischberger einen Freistoß ans Lattenkreuz. Dabei verletzte sich SV-Torhüter Herbert Hemetsberger - für ihn kam Ersatz-Goalie Markus Eisenberger ins Spiel. Auf der Gegenseite musste Thomas Kendler verletzungsbedingt durch Wolfgang Resch ersetzt werden.

Inzwischen hatte der Favorit das Heft fest in die Hand genommen, war der SV nun die dominierende Mannschaft und kam auch zu einigen guten Möglichkeiten. Der nach der Pause gut spielende Lukas Holzinger hatte bei einem Schuss von der Strafraumgrenze mit einem Lattenpendler Pech. Es dauerte bis zur 81. Minute, ehe Kahrer mit einem herrlichen Distanzschuss alles klar machte. Nur 60 Sekunden später hatte abermals Kahrer keine Mühe, aus kurzer Distanz per Kopf auf 0:3 zu stellen. Der Ehrentreffer in der Schlussminute durch Haischberger war der Lohn für eine ansprechende Leistung der ASKÖ Ebensee und zeigte, dass das Derby - aufgrund der ersten Halbzeit - durchaus auch eine andere Entwicklung hätte nehmen können.

Im Heimspiel gegen Gmunden 1b hat die Haischberger-Elf am Samstag die nächste Gelgenheit, ihre Negativserie zu stoppen, während tags darauf der SV Ebensee in Aurach zu Gast ist.


Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at



Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter