Personalsorgen in St. Wolfgang

Auch wenn der SV St. Wolfgang am Ende den dritten Platz belegte, konnte die Mannschaft von Trainer Stephan Durkovic nicht wirklich in den Aufstiegskampf der 2. Klasse Süd eingreifen. "Der dritte Rang ist nicht schlecht, der Abstand zu den Aufsteigern ist aber viel zu groß. Durch den einen oder anderen Ausrutscher haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht, zudem ist der Kader einfach zu klein", erklärt Sportchef Josef Durkovic, der derzeit alle Hände voll zu tun, eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenzustellen.

Während die Durkovic-Elf auf dem eigenen Platz durchaus zu überzeugen wusste und nur eine einzige Heimniederlage einstecken musste, hatte man in der Fremde einige Probleme. "Dazu haben wir 45 Gegentore kassiert, viel zu viele. Das liegt vor allem daran, dass unsere jahrelange Suche nach einem Torwart bislang ergebnislos verlaufen ist. Im Sommer müssen wir aber nicht nur nach einem Torman Ausschau halten, sondern uns generell nach neuen Spielern umsehen, ist doch der Kader zuletzt noch kleiner gewonnen", spricht der Sportchef das Karriereende von Thomas Hillebrand, Franz Rieger und Karl Lepic an.

"Wir beobachten den Transfermarkt und haben auch bereits Gespräche geführt, neue Spieler sind derzeit aber noch nicht in Sicht. Da die Personalsituation überaus angespannt ist, macht es in diesen Tagen auch wenig Sinn, über Ziele in der kommenden Saison zu sprechen", sagt Josef Durkovic. "Eben aufgrund unserer Personalsorgen steht auch noch nicht fest, ob Stephan Durkovic weiterhin unser Trainer bleibt. Sollten wir nicht die eine oder andere Verstärkung an Land ziehen können, wird uns der Coach wohl verlassen", meint der Sportchef. "Wenn am 8. Juli die Vorbereitung in Angriff genommen wird, sollte der Kader feststehen", hofft Josef Durkovic in den kommenden Wochen Neuzugänge begrüßen zu können.


Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter