Pinsdorf: Sechs Neuzugänge nach Katastrophen-Frühjahr

Nach einer soliden Herbstsaison konnte die ASKÖ Pinsdorf in der Rückrunde lediglich neun Zähler sammeln - nur die beiden Nachzügler Bad Ischl 1b und ASKÖ Ebensee holten im Frühjahr noch weniger Punkte - und kam in der Endabrechnung der 2. Klasse Süd über den achten Rang nicht hinaus. "Wir hatten immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, waren auch einige Langzeitverletzte dabei. Der kleine Kader hat diese Ausfälle nicht verkraftet, weshalb die Rückrunde einen für uns enttäuschenden Verlauf genommen hat", erklärt Trainer Günther Schobesberger, dessen Kader im Sommer mit sechs Neuzugängen bestückt wurde.

"Aufgrund des akuten Personalengpasses und dem dadurch verbundenen Einsatz von sehr vielen jungen Spielern, die noch nicht so weit sind, war letztendlich auch nicht viel mehr möglich", so Schobesberger, der beim Trainingsauftakt die Neuerwerbungen Hannes Schögl und Christian Wöginger (beide Ohlsdorf), Philipp Karrer (Roitham), Elvir Sumbuljevic und Haris Mehmedovic (beide Attnang), sowie den neuen Torwart aus Bosnien, Neven Miljkovic, begrüßen konnte. Ein siebenter Neuzugang ist unter Umständen noch möglich, muss der OÖFV über den Transfer von Christoph Hillinger, der von Ohlsdorf die Freigabe bislang nicht erhalten hat, eine Entscheidung treffen.

Trotz der Transferaktivitäten ist der Kader nicht viel größer geworden, haben doch Markus Mairhuber, Josef Hillinger, Philipp Feichtinger und Franz Bergthaler allesamt ihre Laufbahn beendet. "Mit den Transfers konnte die Qualität des Kaders erheblich gesteigert werden", erwartet sich der Trainer vor allem vom neuen Abwehrchef, Haris Mehmedovic, der derzeit allerdings an einer Schulterverletzung laboriert, bis zum Saisonstart aber fit sein sollte, und Torjäger Elvir Sumbuljevic einiges.

Im ersten Aufbauspiel erreichten die Pinsdorfer gegen Bezirksliga-Absteiger Altmünster ein 3:3-Remis. Im Spiel gegen Roitham steht am Freitag der nächste Test auf dem Programm. "Da der Kader quasi neu aufgestellt wurde, wartet noch viel Arbeit auf uns. In der Vorbereitung gibt es jede Menge zu tun, muss vor allem eine völlig neue Abwehr formiert werden", meint Günther Schobesberger. "Aber ich bin guter Dinge, dass wir in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen und im Kampf um den Aufstieg ein Wort mitreden werden."


Günter Schlenkrich

Foto: Helmut Klein / www.picturesexclusive.com

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at   

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter