Pinsdorf: "Die Qualität im Kader wurde erheblich gesteigert"

Nach einer nicht nach Wunsch gelaufenen Vorsaison hat die ASKÖ Pinsdorf auf dem Transfermarkt kräftig zugeschlagen. Der achte Tabellenplatz in der 2. Klasse Süd ist für die Ansprüche der Verantwortlichen und der Zielsetzung des Vereins einfach zu wenig gewesen. Vor allem die katastrophale Frühjahrssaison muss möglichst schnell aus den Köpfen der Spieler. Aufgrund der schlechten Rückrunde wurden auch nach Ablauf der Wechselfrist in Pinsdorf sechs Neuerwerbungen präsentiert. Hingegen hat man vier Abgänge zu beklagen.

Unter den Neuverpflichtungen befinden sich routinierte Spieler wie Haris Mehmedovic oder Elvir Sumbuljevic (beide Attnang). Weiters wurden Hannes Schlögl, Christian Wöginger (beide Ohlsdorf), Philipp Karrer (Roitham) und Neven Miljkovic (Bosnien) verpflichtet. Durch die Verstärkungen erwartet sich Trainer Günther Schobesberger eine deutliche Leistungssteigerung. Vor allem die Defensive sollte durch Mehmedovic sicherer agieren. Derzeit laboriert er jedoch an einer im Training zugezogenen Schulterverletzung. Dennoch war der Neuzugang beim ersten Meisterschaftsspiel gegen Gmunden 1b dabei.

Top-Torjäger Harald Holzinger (27 Tore in der letzten Saison) konnte ebenso wie Mittelfeldregisseur Viktor Hoffmann in Pinsdorf gehalten werden und so kann man in der kommenden Saison auf eine vielversprechende Offensive zurückgreifen. Trainer Schobesberger verspricht sich durch die Neuverpflichtungen eine deutliche Steigerung der Mannschaft und eine dadurch verbundene bessere Platzierung in der Tabelle. In Kreisen der Ligakonkurrenten zählt Pinsdorf aufgrund der Transferaktivitäten zu den Aufstiegsaspiranten.

Die Liste der Anwärter auf einen Aufstiegsplatz ist nicht kleiner geworden, sind beide Timelkamer Vereine und die Absteiger Attergau und Lenzing neu in die Liga gekommen. Der Kreis der Favoriten ist heuer relativ groß, da etliche Mannschaften den Kader vergrößert und mit qualitativ guten Spielern ergänzt haben. Es bleibt also abzuwarten, wie viele Teams in das Rennen um die Aufstiegsplätze eingreifen können.

Die ASKÖ Pinsdorf bestritt im ersten Meisterschaftsspiel gleich ein Derby auswärts gegen die 1b-Mannschaft des SV Gmunden. Mal wieder wusste man vor Spielbeginn nicht, wer auf Seiten der „Schwäne“ einlaufen würde.  Die nur 50 Zuschauer bekamen abwechslungsreiches und vor allem das torreichste Spiel der Auftaktrunde zu sehen. Von Beginn an dominierte Pinsdorf das Spielgeschehen. Der Führungstreffer gelang jedoch den Hausherren, die aber an diesem Tag nicht in der Lage waren, den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Zur Pause führten die Pinsdorfer  bereits mit 4:2 und sollten die vorhandene Spielfreude noch in weitere Treffer umsetzen können.  Am Ende setzte sich die Mannschaft von Trainer Schobesberger verdient mit 7:3 durch und konnte einen gelungen Auftakt feiern. Die Offensive der Pinsdorfer ist bereits in bester Torlaune – für die Tore der siegreichen Gäste sorgten Harald Holzinger und Viktor Hoffmann (je 2), Philip Karrer und Haris Mehmedovic, sowie ein Eigentor von Damir Gavric.

Die Defensive hingegen muss sich in den kommenden Partien steigern, steht doch bereits am Samstag das Heimspiel gegen die starke Mannschaft aus Lenzing auf dem Programm. Man kann gespannt sein, welches dieser beiden Teams sich um Duell der Aufstiegskandidaten durchsetzen wird.


Andreas Kahrer

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter