ASKÖ Ebensee: Erster Auswärtssieg seit April 2010

Die letzte Meisterschaft beendete die ASKÖ Ebensee am letzten Tabellenplatz. Und auch in die neue Saison der 2. Klasse Süd ist die Mannschaft von Neo-Spielertrainer Christian Binder ähnlich schlecht gestartet, musste in den ersten drei Runden jeweils Niederlagen einstecken und konnte dabei nur einen einzigen Treffer erzielen. Ausgerechnet im Auswärtsspiel gegen den SV Traunkirchen platzte der Knoten. Die Ebenseer, die im vergangenen Spieljahr in der Fremde nur einen Punkt ergattern konnten, feierten mit einem 2:1-Erfolg nach 17 erfolglosen Spielen den ersten Auswärtssieg seit 18. April 2010 (1:0 gegen den jetzigen "Erstklassler" Zell am Moos).

"Da uns fünf Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen, die Mannschaft sehr jung und der Kader klein ist, haben wir gewusst, dass wir eine gewisse Zeit benötigen, um in die Gänge zu kommen und hat die Saison für uns quasi erst in der vierten Runde begonnen", erklärt Binder. Auf der "Bräuwiese" ging das bisherige Tabellenschlusslicht bereits nach gut einer Viertelstunde durch Kapitän Manuel Neuhuber in Führung und hatte kurz darauf die Chance auf das 0:2, nach einer Ecke traf Tobias Engl mit einem Kopfball aber nur die Latte.

Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Hausherren zusehends stärker, agierten nach dem Wechsel mit zwei Stürmern und erhöhten den Druck. Nach 55 Minuten gelang Helmut Gruber dann auch der Ausgleich. Nun wackelten die Ebenseer, fielen aber nicht. Die Binder-Elf versuchte hinten dicht zu machen und lauerte auf Konterchancen. Eine davon konnte der kurz zuvor eingewechselte Kervin Weismann nutzen und zehn Minuten vor Schluss den 2:1-Erfolg der ASKÖ Ebensee fixieren, die am Sonntag im Heimspiel gegen Attersee einen "Dreier" nachlegen möchte. Nach der bitteren Heimpleite steht dem SV Traunkirchen der schwere Gang zum Aufstiegsaspiranten nach Pinsdorf bevor.

Christian Binder (Spielertrainer ASKÖ Ebensee): "Wir freuen uns ungemein über den Sieg und darüber, die "Rote Laterne" abgegeben zu haben. Dieses Ziel, nicht Letzter zu werden, verfolgen wir auch weiterhin. Die Burschen sind eifrig am Werk und trainieren brav. Im Spiel gegen Attersee treffen wir nun erneut auf einen Gegner in Augenhöhe und hoffen auf weiteren Punktezuwachs."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter