ASKÖ Ebensee: Pechvogel vergibt zwei Elfmeter

Am 17. Spieltag der 2. Klasse Süd kam es im Kampf gegen die "Rote Laterne" zu einem direkten Duell. Dabei trafen mit der ASKÖ Ebensee und dem SV Traunkirchen zwei im Frühjahr bislang noch punktelose Mannschaften aufeinander. Nach drei Niederlagen in Folge konnte die Heimelf von Trainer Christian Binder den 2:1-Erfolg vom Hinspiel wiederholen. Während Manuel Neuhuber, der schon im Herbst mit einem Doppelpack der Matchwinner war und auch in dieser Partie den Siegtreffer erzielte, avancierte ein Mannschaftskollege zum Pechvogel des Spiels.

Im Rudolf Engl Stadion gelang den Heimischen vor rund 150 Besuchern ein Start nach Maß, stellte Neral Haliti nach einem schönen Alleingang mit einem Schuss ins lange Eck kurz nach dem Anpfiff von Schiedrichter Slezina auf 1:0. Schon in der ersten Halbzeit hätte die Binder-Elf das Spiel entscheiden können. Doch während Andreas Binder bei einer Top-Chance das Tor verfehlte, konnte Kapitän Stefan Neuböck die Chance eines Elfmeters nicht nutzen und setzte den Strafstoß neben die Stange. Eine derartige Chance ließen sich die Gäste nicht nehmen, verwandelte nach einem Konter Traunkirchens Kapitän Günther Pesendorfer einen Penalty kurz vor der Pause zum 1:1.

Auch nach dem Wechsel hatten die Hausherren mehr vom Spiel, während der Gästeelf von Neo-Trainer Marco Brandstätter zusehends die Kräfte schwanden. Nach 70 Minuten avancierte Neuhuber wie schon im Hinspiel erneut zum Matchwinner der Binder-Elf, erzielte auch seinen dritten Saisontreffer gegen die Traunkirchener und fixierte somit den 2:1-Erfolg der ASKÖ Ebensee. Nachdem in der Schlussphase Gästegoalie Michael Huemer nach einem Foul mit Rot vom Platz flog, trat Neuböck erneut zum fälligen Strafstoß an - der Kapitän brachte aus elf Metern den Ball aber abermals nicht im Tor unter. Mit dem vierten Saisonsieg verbesserten sich die Kicker aus Ebensee auf den elften Platz, sind nach Verlustpunkten jedoch Letzter. Am Sonntag muss die Binder Elf beim SV Attersee antreten, während der SV Traunkirchen nach der fünfen Niederlage in Serie im Heimspiel gegen Pinsdorf auf einen Punktgewinn hofft.

Christian Binder, Trainer ASKÖ Ebensee:
"Schon in den letzten Spielen gegen Pinsdorf und ATSV Timelkam hat die Leistung gestimmt. Im Kampf gegen die Rote Laterne war der Sieg wichtig und auch verdient, denn wir hätten das Spiel schon vor der Pause entscheiden können und haben zudem zwei Elfmeter vergeben. Auch wenn wir nach Verlustpunkten Letzter sind, bin ich zuversichtlich, die Rote Laterne abzuwenden, da bei meiner Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar ist."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter