St. Georgen: Nach 0:2-Rückstand trifft Riepl beim Abschiedsspiel zum 4:2-Sieg

altaltZum Auftakt der letzten Runde in der Herbstsaison empfing in der Bezirksliga Nord der TSV St. Georgen an der Gusen den Tabellenvorletzten TSU Hofkirchen im Mühlkreis. Obwohl die Hausherren bisher ihren Heimvorteil noch überhaupt nicht nützen konnten - fuhr man doch nur 2 Punkte aus 6 Heimspielen ein - ging die Wögerbauer-Elf doch als Favorit in dieses Match. Auch wenn Hofkirchen zuletzt gegen Lembach mit einer guten Leistung ein 1:1 erkämpfte. Trotz eines 0:2-Pausenrückstandes konnte St. Georgen das Spiel noch drehen und feierte mit einem 4:2 den ersten Heimsieg dieser Saison.

Doppelpack von Csorba bringt Hofkirchen in Front

Die 220 Zuseher im St. Georgener Aktivpark konnten zunächst eine sehr enge und hart umkämpfte Partie verfolgen, bei der die Gäste ab der Mitte der ersten Hälfte die besseren Torchancen vorfanden. So vergab der ungarische Legionär Peter Csorba auf Seiten der Hofkirchener eine Top-Chance, als er aus 5 Metern Entfernung den Ball am Tor vorbeispielte. Einige Zeit später bewies Peter Csorba allerdings doch, dass er weiß wo sich das gegnerische Tor befindet. Denn mit einem Doppelschlag in der 30. und in der 34. Minute brachte der Ungar sein Team mit 2:0 in Front. Die Hausherren erholten sich von diesem Schock nur sehr langsam und verzeichneten nun einige Fehlpässe im Spielaufbau. Vor dem Pausenpfiff änderte sich somit nichts mehr am Resultat.

St. Georgen spielt in zweiter Hälfte groß auf

Doch mit dem Wiederanpfiff war der Wögerbauer-Elf anzumerken, dass sie dieses Match noch unbedingt drehen möchte. Das Team rund um Antreiber Ronald Riepl war wie verwandelt und wurde bereits in der 55. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. Nach einer schönen Kombination über Rainer Nimmervoll und Ronto Csaba war Cem Aygyn zur Stelle und bildete damit den Auftakt zu einer Aufholjagd. Nur drei Minuten später markierte ebenfalls nach einer schön herausgespielten Kombination Rainer Nimmervoll der Ausgleichstreffer. Als in der 65. Minute schließlich Cem Aygyn auf 3:2 stellte schien alles nach Plan zu laufen. Doch die St. Georgener stellten nun das Fussballspielen etwas ein und so hätte es durchaus noch eng werden können. Aber mit seinem Tor in der 84. Minute sorgte der zuvor eingewechselte Oldie Christoph Riepl bei seinem Abschiedsspiel den Sack zu und fixierte damit den 4:2-Heimerfolg.

 

Franz Mittermaier (Sektionsleiter TSV St. Georgen an der Gusen):

"Wir waren anfangs etwas unsicher und haben dabei auch zwei Tore nach Standards bekommen. Selbst haben wir zunächst nichts reingebracht. Mit einer sehr guten zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann aber recht schnell gedreht. "

 

Johannes Oberreiter

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter