Blau-Weiß Linz Amateure und Putzleinsdorf verpassen nach Nullnummer den Herbstmeistertitel

altaltMit viel Spannung wurde in der 13. Runde der Bezirksliga Nord das Spitzenduell zwischen den FC Blau-Weiß Linz Amateuren und der DSG Union Putzleinsdorf erwartet. Traf bei dieser Begegnung doch der Tabellenzweite auf den Spitzenreiter. Ebenso wie die Gäste konnten auch die Linzer mit ihren bisherigen Saisonleistungen äußerst zufrieden sein, auch wenn es für die Elf von Spielertrainer Ketelaer in den vergangenen beiden Runden eine Pleite setzte. Das Spitzenspiel selbst wurde den großen Erwartungen allerdings nicht vollauf gerecht. Denn nach eher ereignislosen 90 Minuten gingen die beiden Mannschaften mit einem 0:0-Remis auseinander.

Putzleinsdorf trifft nur die Stange

Die 130 Zuschauer sahen zunächst einen eher verhaltenen Beginn. Beide Mannschaften standen defensiv recht gut und ließen kaum Chancen zu. Nur einmal wurde es in den ersten 45 Minuten wirklich gefährlich, als nämlich Roman Köpplinger nach einem Eckball nur noch am starken Putzleinsdorfer Goalie Mario Luger scheiterte. Im zweiten Durchgang verzeichneten die Gäste dann die besseren Tormöglichkeiten. So hatte die Ecker-Elf bei einem Stangenschuss Pech, dass das Leder nicht ins Tor wollte. Da die Putzleinsdorfer kurz vor dem Ende nach einer Standardsituation noch einen möglichen Matchball vergaben, blieb es am Ende bei einer sicherlich gerechten Punkteteilung. Der einzige Sieger dieser Partie war der Konkurrent aus St. Oswald. Die Müller-Elf besiegte ihrerseits Königswiesen und schnappte deshalb den beiden Rivalen noch den Herbstmeistertitel vor der Nase weg.


Harald Leitner (Co-Trainer FC Blau-Weiß Linz Amateure):

"Beide Abwehrreihen sind sehr gut gestanden. Somit haben wir uns gegenseitig ziemlich neutralisiert. Aufgrund der Ausfälle von Spielertrainer Ketelaer und Kreuzriegler, sowie von Vidovic (Anm. gesperrt) haben wir heute mit vielen Jungen gespielt. Dass wir den Herbstmeistertitel nicht geholt haben, ist uns eigentlich egal, denn davon kann man sich ja ohnehin nichts kaufen."

Gerhard Ecker (Trainer DSG Union Putzleinsdorf ):

"Blau-Weiß war in der ersten Hälfte besser, aber im zweiten Durchgang waren wir die etwas stärkere Mannschaft. Wer das Tor gemacht hätte, hätte dieses Spiel auch gewonnen. Aber wir können mit diesem Punkt ganz gut leben. Wir sind mit dieser Saison sowieso sehr zufrieden. Denn wir haben viele Punkte geholt und auch so einige Tore geschossen."


Johannes Oberreiter

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter