Aigen: Fast-Absteiger gelingt Sensation

Aufgrund des Unentschiedens der ASKÖ Pregarten bei den Blau-Weiß Linz Amateuren, hatte der seit vier Runden ungeschlagene SV Gramastetten die Chance, mit einem Auswärtssieg gegen Schlusslicht Union Aigen-Schlägl die Tabellenführung in der BezirksRundschauLiga Nord zu übernehmen. Eigentlich war alles angerichtet, ist doch die Kagerer-Elf nach drei Niederlagen in Folge vom Abstieg kaum noch zu retten. Zudem konnten die Gramastettener das Hinspiel souverän mit 4:0 gewinnen. Auch in Aigen vielen zahlreiche Tore, mit deren Aufteilung hätten wohl die wenigsten gerechnet - schon gar nicht die Gäste.

Dabei wurde die Gästeelf von Trainer Gert Trafella in der Anfangsphase ihrer Favoritenrolle gerecht, drückte der Tabellenzweite von Beginn an auf die Tube. Als Martin Kraus in der zweiten Minute einen Alleingang mit einem satten Schuss zum 0:1 abschloss, deutete fast alles auf den erwarteten Pflichtsieg der Gäste hin. Mit Fortdauer der ersten Halbzeit kam der Nachzügler zwar zusehends besser ins Spiel, musste aber nach einer halben Stunde nach einer Unachtsamkeit das 0:2 hinnehmen, traf Zeljko Martinov scheinbar zur Vorentscheidung. Doch kurz vor der Pause die wohl spielentscheidende Szene: Nach einer Flanke und einem Kopfball von Florian Sommer konnte Gramastettens Oliver Hinterreiter nur noch mit der Hand klären. Es kam, was kommen musste - Rot für Hinterreiter und Elfmeter für Aigen. Nachdem der Tabellenletzte im Frühjahr bereits drei Strafstöße nicht verwandeln konnte, behielt Kapitän Andreas Engleder die Nerven und stellte auf 1:2.

Gegen den dezimierten Favoriten witterten die Aigener die Chance auf einen Punktgewinn. Doch als die Gäste aus einem Konter durch Thomas Kastner den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellten, war die Messe eigentlich gelesen. Postwendend gelang gelang den Aigenern aber durch Bernhard Radinger der erneute Anschlusstreffer. Nun setzte der Fast-Absteiger alles auf eine Karte und drehte in der Schlussviertelstunde das Spiel. Nachdem Sommer im Gramastettener Strafraum schon abdrehte und Richtung Cornerfahne unterwegs war, wurde der Aigener von einem Verteidiger niedergerissen. Erneut zeigte Schiedsrichter Madzar auf den Punkt - und abermals verwandelte Engleder den Strafstoß.

Nach dem Ausgleich wollten die Heimischen mehr und wurden nur fünf Minuten später für ihren Kampfgeist mit einem weiteren Tor belohnt: Nach einem Lochpass von Roland Löfler erzielte Sommer das 4:3-Siegtor der Union Aigen, die nach dem erst vierten Saisonsieg satte neun Punkte von einem möglichen Relegationsplatz getrennt ist und am Samstag das Derby in Putzleinsdorf bestreiten muss. Nach dem Ausrutscher in Aigen empfängt der SV Gramastetten in Runde 21 den SV Steyregg.

Norbert Wagner, Sportchef Union Aigen-Schlägl:
"Wir haben im Frühjahr bislang gute Leistungen geboten, konnten mit den meisten Gegnern gut mithalten, haben aber zahlreiche Chancen vergeben und zudem drei Elfmeter verschossen. Trotz der beinahe hoffnungslosen Lage ist die Mannschaft intakt und die Stimmung sehr gut. Dass wir gegen einen Titelaspiranten das Spiel drehen konnten spricht für den Charakter des Teams. Der Klassenerhalt ist zwar kaum noch möglich, solange jedoch eine Chance besteht, werden wir aber darum kämpfen. Zudem werden bereits die Weichen für die kommende Saison gestellt, wird uns aus heutiger Sicht im Sommer kein Spieler verlassen."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter