Gerettet! TSU Wartberg/Aist fixiert mit viertem Sieg in Serie Klassenerhalt

Am letzten Spieltag der Bezirksliga Nord empfing die Union M-TEC Arnreit die TSU Consento Wartberg/Aist. Die Gästeelf von Trainer Tomislav Proleta zierte nach 22 Runden das Ende der Tabelle und blickte dem Abstiegsgespenst tief in die Augen. Vier Siege später wird im Unteren Mühlviertel der Klassenerhalt gefeiert. Die TSU fuhr zuletzt drei "Dreier" am Stück ein, präsentierte sich auch am Samstagnachmittag in ausgezeichneter Form und fixierte mit einem souveränen 3:0-Erfolg den Ligaverbleib. Bei den Kickern aus Arnreit ist nach einer in Summe exzellenten Saison seit geraumer Zeit die Luft heraußen. Die Leibetseder-Elf ergatterte in den letzten vier Partien lediglich zwei Punkte und verbschiedete sich mit zwei Niederlagen in Folge in die Sommerpause.

 

Proleta-Elf mit früher 2:0-Führung

Vor knapp 250 Besuchern waren die abstiegsbedrohten Gäste von Beginn an hellwach und knüpften nahtlos an die zuletzt starken Leistungen an. Schon in der Anfangsphase rückte der fixe Klassenerhalt für die Wartberger in greifbare Nähe. Keine Viertelstunde war gespielt, als Kapitän Florian Dollhäubl auf der linken Seite eine weite Freistoßflanke schlug, Manuel Janko den Ball zur Mitte köpfte und Harald Fragner das Leder einnickte. Nach 20 Minuten durfte die TSU abermals jubeln - ein Eckball von Christoph Montri fand den Kopf von Florian Wagner, 2:0. Mit der sicheren Führung im Rücken ließen die Gäste nichts anbrennen und brachten den klaren Vorsprung in die Pause.

Nach Eigentor ist Messe endgültig gelesen

Nach dem Wiederanpfif von Schiedsrichter Habichler kontrollierten die Wartberger das Geschehen und hatten auch in Durchgang zwei Spiel und Gegner über weite Strecken fest im Griff. Einmal hatten die Gäste aber Glück, als bei einem Konter der Hausherren die Außenstange den möglichen Arnreiter Anschlusstreffer verhinderte. Nach einer Stunde war die Messe dann aber gelesen. Nach einer Flanke von Montri bugsierte Arnreits Moses Reitetschläger den Ball in Bedrängnis unglücklich ins eigene Tor. Auch wenn die Union nicht aufsteckte, hätte das Ergebnis am Ende klarer ausfallen können. Da die Proleta-Elf die eine oder andere Chance nicht nutzen konnte und der eingewechselte Adam Sahin nur die Stange traf, blieb es beim 0:3. Nach dem Schlusspfiff wurde am Union-Sportplatz gemeinsam gefeiert - die Arnreiter freuten sich über die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte und die Gäste bejubelten den Klassenerhalt.

Michael Mayrhofer, Sektionsleiter TSU Wartberg/Aist:
"Auch wenn nach der verkorksten Hinrunde die Situation prekär war, haben wir die Hoffnung nie aufgegeben und ein gutes Frühjahr gespielt. Allerdings hätten vor wenigen Wochen nicht allzu viele gedacht, dass wir die letzten vier Spiele allesamt gewinnen würden. Umso größer ist die Freude um den Klassenerhalt, der gestern auch ordentlich gefeiert wurde. In den vergangenen Runden ist uns alles aufgegangen und haben auch im letzten Match eine starke Performance abgeliefert".  

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter