SV Neumarkt/Pötting verpflichtet Routinier

Im Vorjahr landete der SV Ritterbräu Neumarkt/Pötting am dritten Platz, in der abgelaufenen Saison der Bezirksliga West reichte es für die Mannschaft von Trainer Christoph Weidenholzer nur zum sechsten Rang. "Die Top-Drei waren außer Reichweite, der vierte Platz wäre aber möglich gewesen. Im Frühjahr ist es jedoch nicht nach Wunsch gelaufen, zudem war am Schluss die Luft heraußen. Aber es war eine ruhige Saison ohne großen Druck", erklärt der Coach, der beim Trainingsauftakt vier neue Spieler wird begrüßen können.

 

Mäßige Rückrunde

Der SV sammelte im Herbst 21 Punkte, in der Rückrunde wanderten nur 16 Zähler auf das Konto. "Die Rückrundenbilanz ist mäßig und sind damit auch nicht zufrieden. Auch in der Tabelle hätten wir uns einen Platz weiter vorne erwartet", hält sich beim Trainer die Freude in Grenzen. Der Sechstplatzierte feierte sieben Heimsiege, in der Fremde fuhren die Neumarkter nur drei "Dreier" ein. "Drei Auswärtssiege sind einfach zu wenig, am Schluss hatten wir aber auch auf eigener Anlage Probleme", so Weidenholzer, der 51 Treffer bejubeln konnte - nur vier Mannschaften trafen öfter ins Schwarze. "Vorne hat es ganz gut geklappt. Auch wenn lediglich die Top-Drei der Tabelle weniger Gegentore kassiert haben, haben wir mit 43 zu viele erhalten. "Wir konnten die Erwartungen nicht ganz erfüllen, es war aber keine schlechte Saison und wären mit nur einem Sieg mehr am vierten Platz gelandet", meint Christoph Weidenholzer. 

 

Andreas Feichtinger trägt ab sofort das SV-Trikot - je vier Zu- und Abgänge

Mit Hannes Leeb (Taufkirchen/Trattnach), Kevin Wagner (Gallspach) und Roland Megyeri (Gaspoltshofen) wechseln drei Spieler nach Neumarkt. Zudem tätigte der SV einen "Königs-Transfer". Mit it Andreas Feichtinger steht ab sofort ein ungemein erfahrener Spieler zur Verfügung, der in seiner langen Karriere als Profi unter anderem in Lustenau und Vöcklabruck sowie in den letzten drei Jahren bei Liga-Konkurrent Senftenbach tätig war. "Mit 40 Jahren ist Andi nicht mehr der Jüngste. Aber zum einen ist er nach wie vor topfit, und zum anderen spielt das Alter keine Rolle, gibt es nur gute und weniger gute Spieler. Er ist für uns eine Top-Verstärkung und wird uns enorm weiterhelfen", freut sich der Coach über die Verpflichtetung des Routiniers. Während Dominic Arnezeder die Schuhe an den Nagel hängt, haben Gabor Dara (Taufkirchen/Trattnach) und Armin Bucan (Kopfing) den Verein verlassen. Auch bei Viorel Nicolae stehen die Zeichen auf Abschied.

 

Top-Drei-Platz im Visier

Am kommenden Dienstag wird in Neumarkt das Training wieder aufgenommen und am 16. Juli gegen Haibach das erste Testspiel bestritten. In der neuen Saison möchte sich die Weidenholzer-Elf in der Tabelle weiter vorne präsentieren. "Ich bin mit den Transferaktivitäten zufrieden und der Ansicht, dass der Kader stärker geworden sind. Demzufolge nehmen wir uns für die neue Saison einiges vor, wollen vorne mitmischen und streben einen Top-Drei-Platz an. Auch wenn mit Dorf und Peuerbach die stärksten Mannschaften in die Landesliga aufgestiegen sind, muss man die Union Senftenbach wieder auf der Rechnung haben. Andere Teams, wie Absteiger St. Marienkirchen, sind aktuell schwer einzuschätzen", so Weidenholzer.

 

Wahl zum Spieler der Saison 2018/19

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter