Vereinsbetreuer werden

Spielt der Titel in den Überlegungen des USV Eggelsberg-Moosdorf eine Rolle? – Sektionsleiter Karl Heinz Webersberger im Interview

Mit beeindruckenden 21 Punkten aus zwölf Partien darf sich der USV Eggelsberg-Moosdorf als schärfster Verfolger des überlegenen Herbstmeisters aus Senftenbach bezeichnen. Gelingt es, auch im Frühjahr derartig konstant aufzutreten und in direkten Duellen mit Tabellennachbarn Top-Leistungen abzurufen, könnte ein Angriff auf die Spitze der Bezirksliga West und damit einhergehend der Titel möglich sein. Ligaportal.at sprach mit Sektionsleiter Karl Heinz Webersberger.

 

Ligaportal: Was hat die Mannschaft im Herbst gut gemacht? Wo sehen Sie immer noch Verbesserungsbedarf?

Webersberger: „Wir haben wider Erwarten gut abgeschnitten. Im Sommer haben wir vier sehr gute Spieler abgegeben und nur einen dazubekommen. Wir haben dann mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gepunktet. Das war schon sehr beeindruckend. Auch das Trainerteam hat gut gearbeitet. In der Offensive haben wir uns stark präsentiert und viele Chancen kreiert. Wir hätten noch etwas konsequenter in der Verwertung sein können. Auch müssen wir im Frühjahr in der Defensive stärker werden und blöde Fehler vor Gegentoren minimieren.“

Ligaportal: Spielt der Titelgewinn in euren Überlegungen eine Rolle?

Webersberger: „Wir haben von Anfang an gehofft, dass wir zumindest in den Top-3 landen. Im Herbst haben wir das auch gezeigt. Jetzt wollen wir uns dort halten. Der Titel ist kein Bestandteil unserer Überlegungen. Wenn er gelingt, nehmen wir ihn natürlich gerne an. Es ist aber sicher nicht so, dass wir unbedingt auf den Titel losgehen.“

Ligaportal: Hat sich bei euch bereits etwas auf dem Transfermarkt getan?

Webersberger: „Nein. Wir sehen keinen wirklichen Bedarf. Vielleicht wird es noch einen oder zwei Zugänge geben, um den Kader zu vergrößern. Da ist aber noch nichts spruchreif. Bis dato gibt es auch keinen Abgang. Es gibt keine Anfragen und keine Äußerungen von Spielern, dass sie wegwollen.“

Ligaportal: Wie optimistisch seid ihr im Verein, dass die Rückrunde über die Bühne gehen kann?

Webersberger: „Wir haben das Trainingsprogramm dementsprechend vorbereitet und werden am 25. Jänner offiziell starten. Wir hätten auch ein Trainingslager in Österreich geplant. Wir gehen davon aus, dass die Rückrunde gespielt wird. Etwas anderes bleibt uns ohnehin nicht übrig. Ich hoffe, dass Omikron nicht so ausartet, dass es so viele Hospitalisierungen gibt. Vielleicht können wir dann mit Beschränkungen spielen. Wir hoffen, dass wieder einmal eine Meisterschaft normal beendet wird.“


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter